1. www.wn.de
  2. >
  3. Archiv
  4. >
  5. Spieler müssen an ihre Grenzen gehen

  6. >

Archiv

Spieler müssen an ihre Grenzen gehen

wn

Handball: Dass der überlegene Sieg vor Wochenfrist gegen die DJK Sparta Münster 3 der Reserve der Handballfreunde derart Aufschwung geben wird, dass sie auch dem Tabellenzweiten HSG Ascheberg / Drensteinfurt 2 in dessen Halle am Samstag (Anwurf: 18 Uhr) ein Bein wird stellen können, wagt Trainer Peter Böhme nicht zu hoffen. „Wir werden sicher nicht so auftrumpfen können wie gegen Sparta“, macht sich der Coach keine Illusionen und erkennt die Gastgeber als klare Favoriten. Dennoch sieht er keineswegs Schwarz, sagt: „Die Statistik zeigt, dass wir nicht so weit auseinander liegen, wenn wir unsere beste Leistung zeigen“, und meint damit den knappen 26:23-Erfolg der HSG gegen eben jene Spartaner aus Münster, die die 05er zuletzt mit 29:20 nach Hause schickten. Zumindest verspricht Böhme, dass seine Spieler „in das Spiel gehen werden, als wenn es die letzte Chance gegen den Abstieg wäre.“ Dass sein Team kämpfen kann, hat es zuletzt ja eindrucksvoll bewiesen. Wieder dabei sind Torwart Daniel Rosendahl und Sebastian Näfelt.

Kader: Rosendahl – Artmeier, Barwich, Bösenberg, Herkt, Kaltmeier, Kayser, Näfelt, Schulte, Wallroth, Wienkamp, Zimmermann.

Startseite