1. www.wn.de
  2. >
  3. Archiv
  4. >
  5. Spontaneität ist Trumpf

  6. >

Nachrichten

Spontaneität ist Trumpf

Silke Diecksmeier

Ahlen/Beckum - Bei jeder Siegerehrung der Beckumer Marathonstaffel war die LG Ahlen vertreten. Von vier gestarteten Mannschaften landeten drei auf dem Podest.

Die erfolgreichsten waren zugleich die spontansten. Drei Tage vor dem Start hatte Sina Horsthemke im Forum der LG Ahlen-Homepage noch einen Hilferuf gesendet: „Mitläufer gesucht!“ Für Elias Hanne gleichzeitig die Rettung, denn er und Thorsten Schäfer waren ebenfalls auf der Suche nach einem Team. Gemeinsam mit Silke Diecksmeier und Dennis Jörke war die Mannschaft also noch rechtzeitig komplett und stark genug für einen überraschenden Sieg am Himmelfahrtstag. Jörke hatte das Team als Startläufer direkt in eine gute Position gebracht. Er wechselte nach starken 31:58 Minuten nur wenige Sekunden hinter der führenden Staffel auf Diecksmeier. Diese musste auf den 8,44 Kilometern durch die Bauerschaft Werse zwar ein paar stärkere Herren aus den anderen Mixed-Teams ziehen lassen, war mit ihrer Zeit von 41:35 Minuten aber durchaus zufrieden. Sina Horsthemke lieferte zweieinhalb Wochen nach ihrer neuen Marathon-Bestzeit in Hamburg noch einmal eine ordentliche Leistung ab und absolvierte die Strecke in 34:19 Minuten als schnellste Frau. Elias Hanne (31:08 Minuten) brachte die Staffel schließlich in Führung, die Thorsten Schäfer (31:23 Minuten) nur noch verteidigen musste. Nach 2:50:23 Stunden hatte das Quintett der zweiten Mixed-Staffel über eine Minute abgenommen.

So überraschend dieser Sieg, so vorhersehbar war der zweite Platz der Ahlener Männerstaffel. Schließlich sieht die Ziel-Einlauf-Liste seit 2007 immer gleich aus: LG Ahlen hinter dem LV Oelde. Das sollte sich auch in diesem Jahr nicht ändern. Selbst der Abstand hatte sich im Vergleich zum vergangenen Jahr kaum geändert: Etwa acht Minuten Rückstand hatten sich Markus Kreickmann (29:58 Minuten), Mirko Schuler (30:42 Minuten), Manfred Kreutz (31:03 Minuten), Moses Osheku (32:22 Minuten) und Ralf Gosda (32:24 Minuten) im Laufe des Rennens eingehandelt.

Eine überraschende Platzierung erreichte auch die Damenstaffel der LG Ahlen. Durch eine tolle Leistung der Nachwuchsathletin Felicitas Breer hatte sie zwischenzeitlich sogar an der Führungsposition gelegen. Die 14-Jährige lief mit einer Zeit von 35:58 Minuten unter die Top Ten aller Frauen. Hedwig Kläsener (40:04 Minuten), Ricarda Breer (42:27 Minuten), Antonie Breer (45:33 Minuten) und Petra Krüger (51:34 Minuten) konnten die Führung zwar nicht halten, behaupteten sich aber auf dem Podest.

Einzig die zweite Männerstaffel hatte mit dem Ausgang des Rennens nichts zu tun. Jürgen Pollmeier (36:10 Minuten), Ralf Kläsener (37:41 Minuten), Dirk Kaldewei (39:23 Minuten), Ludger Sanknop (40:57 Minuten) und Michael Hellmann (43:45 Minuten) landeten auf Rang 16.

Startseite