1. www.wn.de
  2. >
  3. Archiv
  4. >
  5. Sportgala: Zusammen über 90 Jahre am Ball

  6. >

Sportlerwahl

Sportgala: Zusammen über 90 Jahre am Ball

wn

-sh- Gronau. Eine bessere Wahl hätte der Stadtsportverband kaum treffen können. Mit Willi Bösing (FC Epe) und Helmut Frieler (Arminia Gronau) ehrte er am Samstag zwei verdiente Urgesteine des Gronauer Fußballs. Ihnen wurde während des „Ball des Sports“ in der ausverkauften Bürgerhalle die Ehrenplakette verliehen.

Seit über 40 Jahren ist Willi Bösing, der in einigen Tagen seinen 70. Geburtstag feiert, Mitglied des FC Epe. Aktiv spielte er für seinen Verein in der 1. Mannschaft nur von 1967 bis 1970. Nach sporadischen Einsätzen in der Altherren-Mannschaft wurde sein Interesse für den ehrenamtlichen Bereich geweckt. Ein Jahr wirkte er beim FCE als 2. Geschäftsführer, ehe er im Jahre 1982 erster Geschäftsführer wurde. Dieses Amt hat er bis heute inne.

Von 1989 bis 1998 war er, sicherlich auch aus seiner beruflichen Erfahrung heraus, Beisitzer der Kreisspruchkammer im Fußballkreis Ahaus-Coesfeld, seit 1998 ist er Vorsitzender dieses Gremiums. Auch im Stadtsportverband engagierte sich Bösing. Im Jahr 1986 wurde er als Beisitzer berufen, 1998 wurde er zum stellvertretenden Vorsitzenden gewählt. Als Beisitzer bringt er noch heute seine Erfahrung ein.

Von seinem Verein wurde ihm neben der Vereinsnadel in Silber die Vereinsnadel in Gold verliehen. Auch höheren Ortes blieb Bösings Wirken nicht verborgen. Der Westfälische Fußball- und Leichtathletikverband verlieh ihm im Mai 1999 die silberne Ehrennadel. Wohl auch, weil Bösing sich immer sachlich, uneigennützig, kompetent und wirkungsvoll für die Belange des Sports in Gronau und über die Stadtgrenzen hinaus einsetzte.

Vor 50 Jahren begann Helmut Frieler als 12-Jähriger mit dem Fußballspielen in der D-Jugend. Über die C-, B- und A-Jugend reifte er zum Stammspieler der 1. Mannschaft von Arminia Gronau. Sein größter Erfolg mit der „Ersten“ war der Aufstieg in die Bezirksklasse in der Saison 1969/1970. Bis 1982 spielte er in der Seniorenabteilung, später bei den Altherren.

Bereits während seiner aktiven Zeit übernahm Frieler immer wieder für verschiedene Jugendmannschaften das Amt des Trainers oder Betreuers. Im Jahr 1991 wurde er zum Jugendleiter gewählt. 1995 war Frieler einer der Hauptinitiatoren zur Gründung der Mädchen- und Damenfußballabteilung – die Erfolge ließen nicht lange auf sich warten. Arminia erwies sich rasch als geschätzte Talentschmiede für höherklassige Vereine, selbst für die Bundesliga.

Für seine Verdienste um den Sport im Verein DJK Arminia Gronau wurde Helmut Frieler die silberne und goldene Vereinsnadel verliehen. Der Westfälische Fußball- und Leichtathletikverband zeichnete ihn ebenso mit der silbernen und goldenen Verdienstnadel aus.

Nach Ehrung aller Sportler/-innen und Mannschaften veröffentlichen wir etwa um 23.30 Uhr das Gesamtergebnis und erste Bildeindrücke hier im Internetportal unserer Zeitung.

Sehen Sie am Sonntag hier im Internetportal unserer Zeitung auch die Bildergalerie zum Showprogramm während der Sportgala.

Startseite