1. www.wn.de
  2. >
  3. Archiv
  4. >
  5. Sprung von Kanalbrücke: Keine neue Suche - Junge weiterhin vermisst

  6. >

Top-Thema Homepage 3

Sprung von Kanalbrücke: Keine neue Suche - Junge weiterhin vermisst

wn

Münster - Keine neuen Erkenntnisse im Fall des seit Samstagnachmittag nach einem Sprung von einer Kanalbrücke vermissten Jungen. "Die Suche wird derzeit nicht wieder aufgenommen", sagte ein Sprecher der Feuerwehr am Sonntagmorgen.

Derzeit sei nicht klar, ob der Junge nicht doch von Augenzeugen unbemerkt ans Ufer gekommen sei. Auch bei der Polizei gab es seit Samstagabend keine neuen Anhaltspunkte. Es werde aber weiter ermittelt, so ein Polizeisprecher.

Um 15.03 Uhr war bei der Leitstelle der Feuerwehr in Münster der Notruf eingegangen. Es wurde gemeldet, dass ein Jugendlicher von der Brücke „Schifffahrter Damm“ gerade in dem Augenblick in den Kanal gesprungen sein soll, als ein Lastschiff den Brückenbereich passierte.

Es hieß von dem Augenzeugen weiter, dass der Jugendliche nicht wieder aufgetaucht sein solle.

Die Feuerwehr rückte nach dieser Alarmmeldung mit insgeamt elf Fahrzeugen und 37 Einsatzkräften aus. Vor Ort wurde von der Einsatzleitung sowohl die DLRG Münster, als auch ein Rettungshubschrauber zur weiteren Unterstützung angefordert.

Somit waren insgesamt 49 Einsatzkräfte vor Ort. Sechs Taucher von Feuerwehr und DLRG und drei Boote suchten über zweieinhalb Stunden lang vergeblich nach dem Jugendlichen.

Der Kanalabschnitt zwischen Schiffahrter Damm und Schleuse war während des Einsatzes für die gesamte Schifffahrt gesperrt. Nach drei Stunden wurde die Suche gegen 18 Uhr nach Absprache mit der Wasserschutzpolizei abgebrochen.

Startseite