1. www.wn.de
  2. >
  3. Archiv
  4. >
  5. Start in eine neue Galaxis

  6. >

Karneval im Kreis Steinfurt

Start in eine neue Galaxis

Daniela Leveling

Laer - Kein gutes Haar ließ Komikerin Annerose Brammel an der Männerwelt und erst recht nicht an ihrem Ehemann Traubert, den sie liebevoll einfach nur „Oller“ oder „Pummelchen“ nannte. Damit hatte sie vor allem die weiblichen Lacher auf ihrer Seite. Annerose Brammel ließ es sich nicht nehmen, am Samstagabend beim Bütt­abend im Saal der Gaststätte “Anno 1923“ vorbeizuschneien und allerlei Anekdoten aus ihrem Eheleben zum Besten zu geben. Für diesen Anlass hatte sie sich sogar extra ein neues Kleid gekauft. Bis sie das gute Stück allerdings in den Händen halten konnte, gab es einige Hürden mit ihrem Ehemann zu meistern. „Ich wollte 50 Euro, um mich ein bisschen herzurichten. Er gab mir 100 Euro, um mich hinzurichten!“

Sitzungspräsident Andreas Beckmann - ganz chic im silbernen Dress - freute sich, eine solch patente Dame in der Bütt begrüßen zu dürfen. Er lud die Laerer Narren zu einer „Reise durch die Galaxis“ ein und wurde dabei tatkräftig von den „Galaxy Girls“ (Elferrat) und den beiden Funkenmariechen Lisa Wessels und Lisa Wiens unterstützt. Um Verwechslungen mit seinem Bruder zu vermeiden, sorgte er gleich zu Anfang für geklärte Verhältnisse: „Ich bin nicht der FDP-Schweinebauer Martin! Ich mach in Versicherungen.“

Schon bald darauf drängte ein ganz anderer Mann auf die Bühne. Im weißen Kittel bahnte sich Dr. Stefan Frank (Wigbert Hüwe) seinen Weg durch die Laerer Narren, die passend zum Thema überwiegend als Marsmännchen oder Astronauten verkleidet waren. Er wusste allerhand über die weiblichen Reize zu berichten und verpackte sein Lieblingsthema in gekonnt gereimte Verse.

Bauchredner Minze (Andreas Minz) aus Krefeld fackelte nicht lange und holte sich zur Verstärkung Mitorganisator Hermann Nienhaus auf die Bühne. So gab es dann allerhand pikante Details aus Nienhaus´ letztem Cluburlaub zu hören.

Die Laerer Tanzgarde unter der Leitung von Melanie Engemann und die Fanatic Steps unter der Leitung von Svenja Schröder, Steffi Vollmer und Anja Augustin unterhielten mit flotten Tanzeinlagen. Eine besonders interessante Tanzeinlage lieferten die „Hasta La Vista Ladies“, die in schwarzweißen Ganzkörperanzügen den Effekt des Schwarzlichtes ausnutzten. Das große Finale läutete ein Double von Wolfgang „Wolle“ Petry (Dirk Maron) ein.

Startseite