1. www.wn.de
  2. >
  3. Archiv
  4. >
  5. Steffi Stephan als Premierengast beim Udo-Lindenberg-Musical

  6. >

"Hinterm Horizont"

Steffi Stephan als Premierengast beim Udo-Lindenberg-Musical

Martin Kalitschke

Münster - „Berührend“ fand Panikorchester-Mitglied und Jovel-Chef Steffi Stephan die Premiere des Udo-Lindenberg-Musicals „Hinterm Horizont“ am Donnerstagabend in Berlin. Aber auch „ein bisschen komisch“ - denn natürlich gibt es auch auf der Bühne einen Steffi Stephan. Verkörpert wird er von einem alten Bekannten des Panikorchester-Bassisten: Stefan „Gudze“ Hinz, Mitglied der münsterischen Rockband H-Blockx. „Du bewegst dich ja so wie ich“, staunte Stephan bei der Uraufführung. „Ich habe mir vorher viele Videos von dir auf YouTube angeschaut“, entgegnete Hinz.

Auch mit dessen Bass-Einlagen zeigte sich der Jovel-Chef zufrieden: „Gudze ist ein hervorragender Musiker.“ Hervorragend seien auch alle anderen Darsteller. Daher Steffi Stephans Tipp: „Ich kann ,Hinterm Horizont nur empfehlen. Hoffentlich läuft das Musical ganz, ganz lange.“

Nach der Aufführung tummelte sich Steffi Stephan mit Sohn Marvin Lindenberg noch bis tief in die Nacht auf der Premierenparty - und traf viele alte Freunde. Jan Delay zum Beispiel, der mit Udo Lindenberg auf dessen aktuellem Album ein Duett singt. Oder den Schauspieler Otto Sander: „Wir sind alte Kumpel und haben uns richtig angefreundet“, sagt Steffi Stephan.

Ebenfalls ein alter Kumpel des Jovel-Chefs ist Schlagerlegende Udo Jürgens: „Wir haben schon mehrfach zusammen gespielt und sind mittlerweile per du.“ Nicht nur ihn traf Stephan zum Smalltalk, sondern auch dessen Bruder Thomas Bockelmann, ehemaliger Intendant der Städtischen Bühnen in Münster. „Wir quatschten später noch in meinem Hotelzimmer weiter“, sagt Stephan, der wie Bockelmann im „Maritim“ abgestiegen war. Nur mit Lindenberg kam kein längeres Gespräch zustande. „Er stand halt im Mittelpunkt. Aber wir haben auch so oft genug Gelegenheit, uns zu unterhalten“, so Stephan.

Gegen 3.30 Uhr setzte er sich schließlich von der Party ab. In Berlin bleibt er noch bis Sonntag - unter anderem, um sich mit Henning Wehland (H-Blockx, Söhne Mannheims) zu treffen.

Startseite