1. www.wn.de
  2. >
  3. Archiv
  4. >
  5. Stehaufmännchen sind gefragt

  6. >

Rot Weiss Ahlen

Stehaufmännchen sind gefragt

wn

Ahlen - Am Donnerstag (18.15 Uhr) trifft Rot-Weiß Ahlen 2 in einem weiteren Nachholspiel auswärts auf den Delbrücker SC. „Wir sind nach Niederlagen immer wieder aufgestanden“, ist sich Trainer Uli Laustroer bereits sicher, keine weitere Pleite wie am vergangenen Wochenende bei der 0:4-Niederlage in Neuenkirchen zu erleben.

Dort musste seine Mannschaft einen herben Rückschlag im Aufstiegsrennen einstecken, das damit nun definitiv beendet ist. Die rot-weiße U23 ist mit zehn Punkten Rückstand auf Spitzenreiter Rhynern Tabellendritter. Doch die Gastgeber aus Delbrück werden den Ahlenern sicherlich alles abverlangen. Schließlich kämpfen die Hausherren um den Ligaverbleib und stehen derzeit auf dem 15. Tabellenplatz - dem ersten Abstiegsrang in der Westfalenliga.

Drei Tage Pause hatten die Ahlener Spieler nach dem letzten Spieltag, am Sonntag steht bereits das nächste Spiel gegen die Paderborner Reserve für die heimische Zweitvertretung an. Da heißt es, die Nerven zu bewahren und die Saison in den kommenden Wochen vernünftig zu beenden. Vernünftig heißt im Fall der RW-Reserve, „einen Platz unter den ersten drei in der Endabrechnung einzunehmen“, wie Laustroer sein Ziel formuliert. „Wir wollen uns nach der Niederlage in Neuenkirchen nun in Delbrück die Punkte zurückholen. Doch wir müssen unsere technischen Fähigkeiten ausspielen, damit uns das auch gelingt“, erklärt der Coach.

Miguel Dotor-Ledo wird mit einer Schulterverletzung in Delbrück pausieren, um am Sonntag wieder einsatzbereit zu sein. Abgesehen von ihm sind nun seine Mannschaftskameraden als Stehaufmännchen gefragt. Mit einer solch deutlichen Klatsche in Neuenkirchen hat schließlich niemand gerechnet, und nun wartet ein Gegner, der im Abstiegskampf um jeden Zentimeter Gras im Delbrücker Stadion kämpfen wird. Aber wer nach Niederlagen immer wieder aufsteht, der kann auch beim Delbrücker SC siegen. Eine spannende Angelegenheit dürfte es für beide Mannschaften werden, brauchen beide doch wieder ein Erfolgserlebnis.

Startseite