1. www.wn.de
  2. >
  3. Archiv
  4. >
  5. Stimmung schwappt über

  6. >

Archiv

Stimmung schwappt über

Theo Heitbaum

Davensberg. Das Davensberger Schützenschiff ist an Fronleichnam in (Feier-)See gestochen. Zu Beginn hatte der Nachwuchs an Deck das Sagen. Bei der Jubiläumsfeier zum 25-jährigen Bestehen des Jägerzuges schwappte die Stimmung abends über: „Aloha Heja He“ schallte es durchs Festzelt – in voller Fahrt nahm der Nachwuchs Kurs aufs Ende des ersten Tages. . .

Die Davensberger Schützen und ihre Gäste hörten zu Beginn auf das Kommando von Hermann Grube, beim Jägerzug hielten Feldwebel Andreas Rudack und Leutnant Jörn Ringelkamp die Fäden in der Hand. Nach dem feierlichen Umzug gesellte sich am Telgenpatt Markus Kimmina als Jubiläumskönig hinzu.

Beim Vogelschießen wurde deutlich, warum der Schießstand unter einem Laubdach liegt, denn Glücksspiele unter freiem Himmel sind verboten. Die Jubiläums-Königswürde war zwar kein Sechser im Lotto, aber sie zu erringen, war pures Glück, denn die bunte Schlange der Bewerber reichte immer bis zur Mitte des Schützenplatzes. Die Davensberger Jäger, die Jungschützen aus der Nachbarschaft – die Interessenten-Gruppe war so groß, dass sich nicht einmal ernsthafte Bewerber herausschälten, die der von Thomas Bitter gebauten „Alten Socke“ den Garaus machen würden. Der Glückliche hieß um 17.47 Uhr mit dem 293. Schuss Markus Kimmina. Die Turmbläser mussten fortan auf ihn verzichten („Ich wollte nur einen Schuss machen und dann weiterspielen“). Beim Einzug ins Zelt marschierte Freundin Julia Hegemann an seiner Seite. Da hatten sich viele Wünsche des Jägerzuges, beispielsweise eine gute Festbeteiligung, schon erfüllt.

Vor 25 Jahren gründeten 27 Davensberger den Jägerzug, aktuell gehören ihm 54 Mitglieder an. In einer Zeit mit Höhen und Tiefen war es vor elf Jahren Bernhard Bücker, der den Jägerzug in Richtung bessere Zeiten schickte, so wurden vor zehn Jahren auch 18 neue Mitglieder aufgenommen, die im Zelt mit drei „25-Jährigen“ geehrt wurden. Wenn das Schützenschiff nach dem Fest wieder im Hafen ist, steht bei den Jungschützen ein Wechsel auf der Kommandobrücke an: Florian König und Philipp Roberg beerben Andreas Rudack und Jörn Ringelkamp.

Startseite