1. www.wn.de
  2. >
  3. Archiv
  4. >
  5. Stralsund bleibt auf Bundesliga-Kurs

  6. >

Ahlener SG

Stralsund bleibt auf Bundesliga-Kurs

Herbert Vogel

Ahlen. Zwei klare Ergebnisse brachten die beiden Mittwochsspiele in der Zweiten Handball-Bundesliga Nord. Sowohl Spitzenreiter Stralsunder HV wie auch die mit diesem Erfolg auf den zweiten Tabellenplatz gekletterte Eintracht Hildesheim hatten keine Probleme mit ihren Gegnern und setzten sich jeweils souverän durch.

Nach den Turbulenzen rund um die Entlassung von Manager Thomas Haack hat sich beim Stralsunder HV mit dem 41:27 (19:13) gegen den Dessau-Roßlauer HV zumindest wieder der sportliche Erfolg eingestellt. Vor 1 050 Zuschauern in der ausverkauften Vogelsanghalle waren Nikolaos Samaras (11) und Michal Bruna (6) die erfolgreichsten Werfer der Hausherren. Bei den Gästen erzielten Martins Libergs (7) sowie Ralf Stojan und Andre Langen (je 5) die meisten Treffer. Der Dessauer Jonathan Rivera Vieco sah wegen einer groben Unsportlichkeit (30.) die Rote Karte. Der SHV lag von Beginn an vorn und baute seine Führung bis zur Halbzeit weiter aus. Die Muldestädter besaßen in keiner Phase des Spiels eine echte Siegchance und kassierten somit nach zuletzt drei Siegen in Serie wieder eine Niederlage.

Eine bittere Heimniederlage kassierte der SV Post Schwerin am Mittwoch und verlor mit 25:34 (14:19) gegen Eintracht Hildesheim. Die hohe Fehlwurfquote der Mecklenburger wurde von den Gästen, die so immer wieder zu Tempogegenstößen kamen, konsequent bestraft. Eintracht-Torhüter Arunas Vaskevicius hatte mit 20 gehaltenen Bällen maßgeblichen Anteil am Erfolg der Niedersachsen, die in Geogi Nikolov (8/2) und Michael Hoffmann (8/4) ihre besten Torschützen hatten. Erfolgreichster Post-Werfer war Ingo Heinze mit sieben Toren.

Startseite