1. www.wn.de
  2. >
  3. Archiv
  4. >
  5. Superstau auf der alten B54

  6. >

Sanierungsarbeiten

Superstau auf der alten B54

wn

Münster/Altenberge - Es ist das Chaos schlechthin: Wer in diesen Tagen von Münster in Richtung Gronau will, der hat ein Problem. Die B54 wird saniert und der Verkehr über die alte B54 umgeleitet. Und das bedeutet besonders im Bereich Altenberge Staus, die sich über mehrere Kilometer hinziehen. Unsere Zeitung hat einen dieser Staus am Freitag im Video festgehalten, das auf dieser Seite zu sehen ist. Während der Arbeiten wird die komplette Baustrecke der Fahrtrichtung Steinfurt von der AS Nienberge (L 529) bis zur AS Nordwalde (L 555) gesperrt. Die Verkehrsteilnehmer mit dem Fahrtziel Steinfurt / Gronau werden ab AS Nienberge über die L510 durch Nienberge, Altenberge bis zur AS Nordwalde L555 geleitet. Die Arbeiten werden in drei Bauabschnitten durchgeführt. Die Bundesstraße wird in den einzelnen Abschnitten jeweils in einer Fahrrichtung gesperrt und der Verkehr über entsprechende Umleitungen geführt. Sobald etwa Mitte September die Arbeiten in den beiden vorangegangenen Bauabschnitten fertig gestellt sind, kann der dritte Bauabschnitt begonnen werden. Hierbei wird der Verkehr in der Fahrtrichtung Münster ab der AS Altenberge (L 579) abgeleitet und durch Altenberge und die L510 in Richtung Münster/Nienberge umgeleitet. In diesem Abschnitt wird die Fahrbahn in 10 Zentimeter Stärke abgefräst und mit neuen Asphaltschichten saniert. Während der Umleitungen wird der Kreisverkehrsplatz L579/L510/K 50 in Altenberge stark belastet, so dass der Verkehr am Kreisel weiterhin mit einer Baustellenampel geregeltwird. In den einmündenen Straßen, die nicht durch den Hauptdurchgangsverkehr belastet sind, stehen zusätzliche Ampeln, die bei entsprechender Verkehrsstärke der Hauptfahrstrecke kurzzeitig „rot“ schalten. Läuft der Verkehr ohne große Behinderungen stellt sich die Ampel aus und der Verkehr kann wie gewohnt durch den Kreisverkehrsplatz fahren. Während der Arbeiten ist mit stark erhöhtem Verkehrsaufkommen auf der Umleitungsstrecke zu rechnen. Ortskundige Verkehrsteilnehmer werden gebeten diesen Bereich großräumig zu umfahren. Die Änderungen der Verkehrsführungen werden durch Hinweistafeln rechtzeitig bekannt gegeben. Den Auftrag für die Sanierungsmaßnahme hat die Firma Matthäi aus Dinslaken erhalten. Die Kosten für die Baumaßnahme liegen bei etwa 1,6 Millionen Euro.

Startseite