1. www.wn.de
  2. >
  3. Archiv
  4. >
  5. Sven Martin behält kühlen Kopf

  6. >

Archiv

Sven Martin behält kühlen Kopf

wn

-wodö- Münster Der eine Punkt war ihm deutlich zu wenig, das konnte man aus den Worten von Timo Kemming heraushören. Das 1:1 (1:1) seines Fußball-Landesligisten BSV Roxel zum Start in das Fußballjahr 2008 beim FC Eintracht Rheine 2 wurmte den ambitionierten Trainer. „Nein, damit bin ich nicht zufrieden, zum Schluss konnten wir uns sogar noch bei unserem Torwart Sven Martin bedanken, er in der Schlussminute zweimal in Eins-gegen-Eins-Situationen hervorragend gehalten und uns den einen Punkt gesichert hat“, fasste Kemming das 1:1 zusammen. In einem umkämpften Spiel ging Rheine in der 25. Minute mit 1:0 in Führung. Da stellte sich die Defensive der Roxeler nicht so an, wie es sich Kemming gewünscht hatte. „Wir lassen sie wohl 35 Mal vor dem eigenen Strafraum kombinieren, keiner stört entscheidend. Da brauchen wir uns nicht über das Tor beklagen“, fasste er die Führung zusammen. Nach einer Flanke wurde der Ball zu kurz abgewehrt, aus dem Gewühl fiel das 1:0. Immerhin kam Roxel schnell wieder zurück in die Partie. In der 28. Minute egalisierte Stürmer Fabian Frönd zum 1:1. Nach einem Platzverweis gegen einen Rheiner Spieler (55.) nutzte Roxel dann das Überzahlspiel unzureichend, hatte zudem Pech bei einem abgepfiffenen Abseitstreffer (83.) von Frönd. Kemming: „Da wurde uns ein klares Tor weggepfiffen“. Nils Israel handelte sich daraufhin wegen Meckerns die Ampelkarte ein. Und dann kam der Auftritt von Martin.

Roxel: Martin – Berk, Seeger, Pietrucha – Buschung, Gödecke, Israel, Künne, Marquardt – Frönd, Fleuter.

Startseite