1. www.wn.de
  2. >
  3. Archiv
  4. >
  5. Tanzmariechen in Lackleder

  6. >

Karneval in Münster

Tanzmariechen in Lackleder

Florian Schlecht

Münster - Till Eugenspiegel ist in der Weltliteratur dafür bekannt, den Schalk im Nacken zu haben. Eulen gelten hingegen als die Jäger der Nacht. Weil der Carnevals-Club Turmuhlen gleich den Eulenspiegel und eine Eule im Wahrzeichen trägt, nutzte man beim traditionellen „Ball der Bälle“ im Haus Münsterland gleich die auffälligen Charaktereigenschaften der Wappen-Vorbilder. Bei einem närrisch-bunten Programm aus Musik, Tanz und Unterhaltung zeigten die 80 Karnevalsjecken keinerlei Müdigkeit und feierten bis in die frühen Morgenstunden.

„Der Ball ist für uns ein Highlight des Jahres“, erzählte Pressesprecher Werner Hähnel van Schrick, der zugleich als Sitzungspräsident charmant durch einen abwechslungsreichen Abend leitete.

Nach der Begrüßung durch Karnevalsprinz Robert Erpenstein und Clubpräsident Uwe Rynarzewski demonstrierten die Aaseenixen eine moderne 2.0-Version der Tanzmariechen. Mit Lacklederhosen vollführten die jungen Frauen aus der Narrenzunft Aasee flotte Tänze und Choreografien zu Hits von Michael Jackson. Nach dem Einmarsch der Klüngelwache führte das Stadtjugendprinzenpaar um Isabel Marxcors und Pascual Krimphoff einen Sketch auf.

Die „Cometen“ vom Coerder Carnevals-Club sorgten anschließend mit Après-Ski-Songs für ausgelassene Stimmung, ehe die Wackeltenöre aus Köln faszinierende Wellenbewegungen auf die Bühne zauberten. Die Betbrüder Benny Lehmkuhl und Hermann Nientiedt berichteten in Mönchskostümen von vereinsinternen Erlebnissen.

Höhepunkt war die Ratsherrenaufnahme von Johannes Wieners. Der Geschäftsführer des Hauses Münsterland stellte sich mehreren Prüfungen. So musste er Biersorten am Geschmack erkennen. Diese waren aber zu exotisch, um die Prüfung direkt bestehen zu können.

Startseite