1. www.wn.de
  2. >
  3. Archiv
  4. >
  5. Triathleten zurück im Alltag

  6. >

Archiv

Triathleten zurück im Alltag

wn

Ahlen/Saerbeck. Eine Woche nach dem Saisonhöhepunkt mit zehn Startern beim Ironman in Roth kehrte für die Triathleten des ASC Ahlen am Sonntag in Saerbeck wieder der Alltag ein.

Claudia Freyberg, Ralf Kläsener und Christian Tripp gingen bei idealen Wetterbedingungen über die Kurzdistanz (1,4 Km Schwimmen, 40 Km Radfahren, 10 Km Laufen) an den Start. Nach dem Schwimmen im Natursee hatte Freyberg (30:23 Minuten) ihre Vereinskollegen noch um über eine Minute abgehängt, auf der Radstrecke zogen dann aber erst Tripp (1:10 h) und später auch Kläsener (1:14 h) an ihr (1:15 h) vorbei. Auch beim Laufen präsentierten sich die drei Ahlener in guter Form. Mit 44:50 Minuten lief Tripp fast vier Minuten schneller als im Vorjahr und war mit der Gesamtzeit von 2:27,35 h sehr zufrieden.

Kläsener hatte in den letzten Wochen als Zuschauer in Roth und beim 100-Km-Lauf seiner Frau in Biel reichlich Motivation gesammelt für seine eigenen Wettkämpfe. Mit 47:59 Minuten für die zehn Km blieb er wie erhofft deutlich unter 50 Minuten und blickte nach 2:33,26 h im Ziel fast schon euphorisch auf seine erste Mitteldistanz Anfang September in Köln.

Dort will Freyberg ihre Premiere auf der Langstrecke feiern. Entsprechend erleichtert war sie, nachdem sie ihre Laufzeit mit 57:34 Minuten im Vergleich zum Vorjahr um über fünf Minuten verbessert hatte. Ihre Endzeit von 2:43,13 h brachte ihr zudem noch den dritten Platz in ihrer Altersklasse.

Über die Volksdistanz (0,6 / 20 / 5) war in Saerbeck die für Trias Hamm startende Ahlenerin Meike Hoffmeister dabei. Nach dem Schwimmen (14:21 Minuten) wie gewohnt recht weit hinten im Feld, kämpfte sie sich auf dem Rad (39:15 Minuten) und vor allem beim Laufen (22:07 Minuten) mit einer Gesamtzeit von 1:15,43 h noch gut ins Mittelfeld.

Startseite