1. www.wn.de
  2. >
  3. Archiv
  4. >
  5. Turnier mit Werbeeffekt

  6. >

Nachrichten

Turnier mit Werbeeffekt

Ahlen - Mit zwei „Heimsiegen“ bei den Senioren endete am Sonntag das Jubiläumsturnier der Tanzsportgemeinschaft (TSG) Ahlen zum 25-jährigen Bestehen des Vereins. Dabei war die Wertung für Markus und Monika Scheffler (Senioren I B Standard) fast makellos. Nur beim Langsamen Walzer gab es eine Zwei - sonst in allen Tänzen nur beste Wertungsnoten. Bei den Senioren I A Standard...

Reinhard Baldauf

Ahlen - Mit zwei „Heimsiegen“ bei den Senioren endete am Sonntag das Jubiläumsturnier der Tanzsportgemeinschaft (TSG) Ahlen zum 25-jährigen Bestehen des Vereins. Dabei war die Wertung für Markus und Monika Scheffler (Senioren I B Standard) fast makellos. Nur beim Langsamen Walzer gab es eine Zwei - sonst in allen Tänzen nur beste Wertungsnoten. Bei den Senioren I A Standard siegten Thomas Vahrst und Andrea Ischner-Vahrst ebenfalls deutlich. Hier schaffte das TSG-Paar Dr. Thomas Broszey und Dr. Antje Mohr den dritten Rang.

Das Turnier war nicht nur für die Ahlener Tanzpaare erfolgreich, sondern auch für die Tanzsportgemeinschaft. Zahlreiche Besucher waren zum ersten Mal auf einem Tanzturnier und zeigten sich sehr angetan. Bei einigen jüngeren Besuchern wurde sogar das Interesse am Tanzsport geweckt. Lob gab es von allen Seiten für die Organisation und das Rahmenprogramm. Mit den „Tanzmäusen“ stellte sich der jüngste TSG-Nachwuchs, trainiert von Daria Dittmann, dem Publikum in der überfüllten Stadthalle vor. Zum Dank gab es für die Kleinen jeweils einen Schoko-Osterhasen.

„Body Control“ ist eine Jugendgruppe aus dem Beckumer E-Werk. Die 16 bis 18-Jährigen bringen sich alles selber bei und unterrichten sogar auch Breakdance an Grundschulen. Ihre Einlage fand großen Beifall. Dies galt auch für Turnierleiter Wolfgang Römer (TTC Oberhausen). Er führte unterhaltsam durch das Programm und überbrückte technische Pannen ganz spielerisch. „Als Bahnfahrer bin ich das gewohnt“, meinte er zu der Verzögerung von über einer Stunde im Programm.

Nach der Begrüßung durch den TSG-Vorsitzenden Dr. Detlef Girke bemühte Bürgermeister Benedikt Ruhmöller in seinem Grußwort für die Stadt Ahlen sogar Kirchenvater Augustinus, der einst geschrieben hatte: „Mensch, lerne tanzen, sonst wissen die Engel im Himmel nichts mit dir anzufangen.“ Tanzen sah er als eine sinnvolle Freizeitgestaltung und einen „tollen Sport“. Er dankten allen, die in der TSG Verantwortung übernommen haben. Eine Bitte hatte er noch an den Vorsitzenden Dr. Detlef Girke. Die Tanzsportgemeinschaft möge sich dem Stadtsportbund anschließen, dann könne er jedes Jahr erfolgreiche Tanzpaare ehren.

Eine Ehrung gab es am Sonntag gleich zu Beginn. Der Präsident des Tanzsportverbands NRW, Josef Vonthron, zeichnete TSG-Mitglied Karl-Heinz Sudholt für seine vielfältigen Verdienste mit der Ehrennadel in Gold aus.

Startseite