1. www.wn.de
  2. >
  3. Archiv
  4. >
  5. TuS-Quartett fast ebenbürtig

  6. >

Archiv

TuS-Quartett fast ebenbürtig

wn

-wis- Münster. Hiltrups Damen sind die Tabellenführung in der Tischtennis-Oberliga los. Im Spitzenspiel gegen die dritte Mannschaft des TuS Uentrop mussten die Münsteranerinnen am Samstagabend in eine knappe 6:8-Niederlage einwilligen. „Dieses Ergebnis ist kein Rückschlag. Wir haben unsere Haut sehr teuer verkauft und gezeigt, dass wir in dieser Saison keinen Gegner zu fürchten haben“, konstatierte Sportwart Ralf Brameier.

Die Doppel machten im Oberliga-Gipfel den Unterschied aus. Uentrop gewann beide und dies auch noch relativ klar. In der Folgezeit war Hiltrup den Gästen ein gleichwertiger Konkurrent. Beim 5:5-Zwischenstand durfte der TuS sogar von einer weiteren Überraschung träumen. Doch der Gegner erwies sich vor allem an den Spitzenbrettern als zu stark. Patricia Kryjak und die Polin Elzbieta Schatton fuhren fünf von möglichen sechs Zählern ein. Gemeinsam hatten sie schon ihr Doppel gewonnen. „Diese Mannschaft ist außerordentlich stark und möchte unbedingt in die Regionalliga aufsteigen. Wir waren ein fast ebenbürtiger Gegner. Darauf kann unser Quartett wirklich stolz sein“, sagte Brameier. Vorzüglich spielte Petra Wermeling. Sie punktete zweimal und hielt auch die Begegnung mit Kryjak lange offen. In der Tabelle fiel Münster hinter Uentrop auf den dritten Platz zurück. Punktgleich mit dem TuS ist der TTC Kalthof.

Punkte: Krämer (1), Meredig (1), Wermeling (2), Sundrup (2).

Startseite