1. www.wn.de
  2. >
  3. Archiv
  4. >
  5. Unnötig wie ein Kropf

  6. >

Ahlener SG

Unnötig wie ein Kropf

Herbert Vogel

ahlen - Dass die vermeintlich leichten Gegner oft die schwersten sind, das mussten am Samstagabend die Landesliga-Handballerinnen der Ahlener SG erfahren. Mit 25:28 (13:10) unterlagen die Spielerinnen von Trainer André Deppe dem Tabellenvorletzten TV Werne, der so seinen dritten Saisonsieg feiern durfte. Die Rot-Weißen verpassten dagegen den Sprung in die oberen (Tabellen-)Regionen und bleiben mit jetzt 10:10 Punkten im Niemandsland der Tabelle stecken.

Zwar lief es bis zur Pause noch halbwegs nach Plan für die Gastgeberinnen, doch bereits in der ersten Hälfte taten sie sich schwer mit der offensiven 5:1-Deckung des TV. Der übernahm nach dem Seitenwechsel zunächst die Führung und dann vollends das Kommando in der Friedrich-Ebert-Halle, wo die favorisierte Deppe-Sieben keine Mittel mehr fand, das Blatt noch zu wenden.

Dementsprechend „angefressen“ war der Coach nach der Partie: „Die Niederlage war so unnötig wie ein Kropf. Es war eine schlechte Vorstellung“, ärgerte sich Deppe und war auch mit der Leistung im ersten Durchgang nicht zufrieden: „Wir hätten viel höher führen müssen“, so Deppe.

Nach der Pleite gegen den Vorletzten treten die ASG-Damen im letzten Spiel vor der Weihnachtspause am kommenden Samstag beim Schlusslicht in Recklinghausen an.

Ahlener SG: Bolte - Dodt (1), Adam (5), Gorden (2), Klement (6), Longo (2), Kohlstedt (4/4), Hesse (1), Mense (4).

Startseite