1. www.wn.de
  2. >
  3. Archiv
  4. >
  5. Unterhaltung, Spaß und Tennis

  6. >

Nachrichten

Unterhaltung, Spaß und Tennis

wn

Ahlen. Ganz Deutschland war zwar nicht auf der Anlage zugegen, dennoch konnte sich der TC Blau-Weiß Ahlen am vergangenen Wochenende nicht über die Besucherzahl beklagen. Landesweit startete der Westfälische Tennisverband die Aktion „Deutschland spielt Tennis“ und lockte unter dem Motto „Tennis für Jedermann“ Interessierte auf die Tennisanlagen in Nordrhein-Westfalen.

Auch der Verein an der Langst beteiligte sich an diesem Event und erklärte gleichzeitig die Sandplatzsaison 2008 für eröffnet. „Die Präsenz, die ein Verein bei einer solchen Aktion zeigt, zahlt sich im Nachhinein immer aus. Wir konnten an diesem Wochenende einige neue Mitglieder werben und damit den positiven Trend des Vorjahres fortsetzen“, fasste der erste Vorsitzende Leander Wolf den Erfolg des Wochenendes in Worte. Knapp 30 Kinder spielten am Samstag beim Anschlagturnier im Doppelmodus gegeneinander, und obwohl den jungen Talenten das Losverfahren zum Ermitteln der Paarungen zunächst nicht ganz geheuer erschien, war der Spaß am Spiel im Nachhinein umso größer.

Nach den Kids durften dann auch die „Großen“ auf den Court und sich über die gut präparierten Plätze erfreuen. Die so genannte „Anschlagparty“ am Samstagabend rundete den Tag ab.

Für Nicht-Vereinsmitglieder bot der Sonntag das deutlich aufregendere Programm. Los ging es ab 11 Uhr mit einem Jazz-Frühschoppen mit Livemusik Chris Blevins aus Minden, der unter dem Motto „Little Man – Big Music“ sein Publikum mit Gitarre, Mundharmonika und satter Stimme gekonnt unterhielt.

Das Gourmet-Lädchen bot den Vereinsmitgliedern und Besuchern eine Weinprobe, die in Konkurrenz zum Freibier des „Maibock-Anstichs“ und in Verbindung mit der schon sehr starken Sonne für den einen oder anderen Kopfschmerz am nächsten Morgen gesorgt haben könnte. Für die kleinen Besucher hielt das Spielmobil der Stadt Ahlen einige Überraschungen bereit.

Highlight des Tages war allerdings der Tennis-Showkampf mit zwei Spielern des TC Blau-Weiß Soest. Ab dem 1. Mai müssen Jens Hörmann und Marcel Walkowiak in der Westfalenliga wieder wichtige Punkte für ihren Verein sichern – an diesem Wochenende konnten die beiden das gute Wetter noch einmal zur Vorbereitung nutzen und die Zuschauer mit ihrem Können begeistern. Auch persönlich stand für die beiden an diesem Tag einiges auf dem Spiel, denn bis dahin war die Bilanz zwischen den beiden Vize-Westfalenmeistern in der Altersklasse U18 ausgeglichen.

Mit 6:2, 4:6 und 10:8 entschied letztlich der 23-jährige Jura-Student und 215. der DTB-Rangliste Hörmann die Partie im „Champions-Tiebreak“ für sich.

Nach dem Match hatten die Nachwuchstalente Benjamin Fitzon und Louis Sonntag die Chance, einmal ein paar Bälle gegen die beiden zu schlagen – mit Erfolg. Beim so genannten „Elfer“ siegten die beiden Hoffnungsträger gegen die Semi-Profis, die allerdings mit einem kleinen Handikap an den Start gingen. Auf die anschließende Frage des Trainers Stefan Meißner, wie er das Talent der Youngster einschätze, antwortete Jens Hörmann nur knapp: „Am Donnerstag beginnen die Spiele, sollte bei uns ein Spieler ausfallen, rufen wir euch an.“ Größer hätte das Lob an die beiden Nachwuchsspieler nicht ausfallen können.

Dieses Showmatch habe gezeigt, welche Perspektiven sich für den Verein ergäben, wenn die gute Jugendarbeit fortgesetzt werde, so Sportwart Ulrich Kreimer. „Wir hatten alle ein unterhaltsames Wochenende mit reichlich Spaß und vor allem Tennis“, zog Kreimer sein Fazit.

Für die Zukunft habe der Verein noch „einige Asse im Ärmel“, um dem aktuellen Trend des Mitgliederrückgangs entgegen zu wirken. Das zurückliegende Wochenende war auf jeden Fall ein guter Schritt in die richtige Richtung. Die nächsten Schritte werden folgen.

Startseite