1. www.wn.de
  2. >
  3. Archiv
  4. >
  5. USC begibt sich nicht aufs Glatteis

  6. >

USC Münster

USC begibt sich nicht aufs Glatteis

Wilfried Sprenger

Münster - Der Winter hat Deutschland fest im Griff. Und deshalb macht sich in diesen Tagen auch mancher Sportler Gedanken darüber, wie er möglichst störungsfrei und einigermaßen pünktlich von A nach B kommt. Für die Volleyballfrauen des USC Münster ist A morgen der Parkplatz an der Sporthalle Berg Fidel und B die Arena Süderelbe in Hamburg. Eben dort wird um 15 Uhr die Bundesliga-Begegnung zwischen Gastgeber VT Aurubis und den Unabhängigen angepfiffen.

Geplant ist, dass der Mannschaftsbus morgen um 9 Uhr startet. Da bleibt an normalen Tagen genügend Spielraum, um das Ziel rechtzeitig zu erreichen. Doch was ist in diesen Tagen schon normal? Die Meteorologen sagten gestern für das Wochenende heftige Schneefälle voraus. Das freut die Wintersportler, könnte auf den Straßen aber rasch zu kleineren und größeren Behinderungen führen. Der USC fühlt sich gewappnet, sollte mit dem Bus nichts gehen, wird er kurzfristig auf die Bahn umsteigen. „Wenn die denn fährt, man weiß ja nie“, sagt Geschäftsführer Detlef von Delft. Komplett auf der sicheren Seite wären die Münsteraner vermutlich, wenn sie bereits heute anreisen würden. Das allerdings hätte die Kosten erheblich in die Höhe getrieben. Und das Reisebudget des USC ist bekanntlich knapp bemessen.

Gedanken über die Anreise machten sich gestern auch die Fans. Insgesamt 44 haben sich für die Busfahrt in die Hansestadt angemeldet. Vizepräsident Hans Siebels mahnte zu Pünktlichkeit. „Geplant war, dass wir um 9.30 Uhr abfahren, der Bus ist aber bereits um 9.15 Uhr startklar.“

Unklar war gestern noch, ob Münster im Hamburger Stadtteil Fischbek mit voller Kapelle aufläuft. Sina Kostorz (19) ist seit Montag Bundeswehr-Soldatin und leistet ihre Grundausbildung in Nienburg/Weser ab. „Wir hoffen, dass sie für das Spiel freigestellt wird“, erklärte Detlef von Delft.

Startseite