1. www.wn.de
  2. >
  3. Archiv
  4. >
  5. VCB schlägt sich gegen TSGL selbst

  6. >

Tecklenburger Land

VCB schlägt sich gegen TSGL selbst

wn

Von Stefan Daviter

Tecklenburger Land. Nach 86 Minuten Spielzeit geriet Jamal Souadys Annahme gestern im Zweitliga-Volleyballspiel zwischen dem VCB Tecklenburger Land und der TSGL Schöneiche ein wenig zu lang. Der Mitaufsteiger aus Berlin hatte vor 350 Zuschauern in der Halle am Burgweg in Laggenbeck kein Problem, diese Vorlage zum 25:19 im vierten Satz zu nutzen und das Spiel damit mit 3:1 für sich zu entscheiden. Es war eine bezeichnende Szene: Vor allem in der Annahme hatte der VCB Tecklenburger Land gestern Nachmittag extreme Probleme, die die Turn- und Sportgemeinschaft Landbau Schöneiche mit sicheren Angaben immer wieder zu ihren Gunsten nutzte.

Es war die zweite Heimniederlage des VCB nach dem 1:3 gegen den TSC Berlin, und es war eine unnötige. „Schöneiche war absolut zu schlagen“, ärgerte sich VCB-Trainer Karlo Keller nach dem Spiel. Schon während der Begegnung hatte der Coach seinem Unmut über die Spielweise seiner Mannschaft Luft gemacht. Und auch von den Rängen kamen angesichts der vielen Fehler, die der VCB gegen Schöneiche produzierte, erste Pfiffe, die aber nach dem Spiel trotzdem wieder in Beifall für den Zweitliga-Aufsteiger mündeten. Nach dem furiosen Saisonauftakt hat der VCB seinen Kredit beim Publikum mit der Leistung von gestern nicht verspielt.

Lange Ballwechsel und ein langes Spiel hatte Karlo Keller gegen das Team erwartet, dem der VCB in der Aufstiegsrunde zur 2. Bundesliga bereits mit 2:3 unterlegen war. Lange Ballwechsel waren allerdings im ersten Satz Mangelware. Nach einem 2:5-Rückstand kämpfte sich der VCB wieder auf 6:6 heran, bis zum 19:19 wogte die Partie hin und her. Dann setzte sich der VCB leicht auf 22:20 ab und hielt diesen Vorsprung bis zum 25:23-Satzgewinn.

Bis zu diesem Zeitpunkt schien alles gut für den Gastgeber zu laufen. Die TSGL Schöneiche aber, die ohne ihre Neuzugänge angereist und somit identisch mit der Mannschaft der Aufstiegsrunde war, nutzte die Annahmeschwächen des VCB im zweiten Satz gnadenlos aus, setzte sich zu Beginn schnell auf 7:2 und später sogar auf 22:13 ab. Nach 20 Minuten glichen die Gäste mit einem deutlichen 25:16-Satzgewinn zum 1:1 aus.

Im dritten Durchgang schien sich die TE-Spielgemeinschaft berappelt zu haben. Beim 14:10 hatte der VCB alle Trümpfe in der Hand, den zweiten Satz für sich zu entscheiden. Erneute technische Fehler aber brachten Schöneiche wieder ins Spiel, beim 14:15 war der Vorsprung verspielt. Bis zum 20:20 hielt der VCB den dritten Durchgang offen, dann aber vergab die Spielgemeinschaft drei Angriffe in Folge. Die TSGL gewann den dritten Satz mit 25:21.

Ab der Mitte des vierten Satzes hatte man den Eindruck, dass beim VCB, der zu Beginn ständig einem kleinen Rückstand hinterherrannte, die Luft raus war. Beim 10:11 war der Gastgeber noch dran, dann setzte sich die TSGL über 16:13 bis auf 20:14 ab. Auf 18:20 kämpfte sich der VCB noch einmal heran, nach dem Punkt zum 21:18 für Schöneiche war der Widerstand aber endgültig gebrochen. Dass Jamal Souady mit einer erneuten schlechten Annahme dafür sorgte, dass Schöneiche den ersten Matchball verwertete, war nur noch das i-Tüpfelchen auf einem verkorksten Spätnachmittag für den VCB.

Startseite