1. www.wn.de
  2. >
  3. Archiv
  4. >
  5. Verbundenheit mit dem Stadtteil ausdrücken

  6. >

Archiv

Verbundenheit mit dem Stadtteil ausdrücken

Marion Fenner

Münster-Coerde. Herunterladen und verwenden ist erlaubt: Jeder, der das von Juri Boos und Johannes Stache entwickelte Logo für den Stadtteil Coerde haben will, darf es sich kostenlos von der Internetseite www.mein-Coerde.de holen.

„Und dann auch verwenden, wofür er möchte“, stellt der Leiter der Bezirksverwaltung-Nord, Hans-Joachim Temme, klar. Ob Vereine oder Institutionen das Logo für ihr Briefpapier nutzen, Bürger einfach nur ihre Verbundenheit zu ihrem Stadtteil ausdrücken möchten oder Firmen für ihren Standort werben wollen, die Einsatzmöglichkeiten sind vielfältig.

Der Betreiber der Internetseite, Rolf Stillkrieg, arbeitet ehrenamtlich in der Arbeitsgemeinschaft „Starkes Coerde“, mit und freut sich ebenfalls über jeden, der sich zu dem Stadtteil mit Herz zwischen Kanal und Aa bekennt. Stillkrieg hat Aufkleber drucken lassen, die auf Autos, Fahrrädern oder auch an Haustüren angebracht werden können. Ab 1. September gibt es diese kostenlos in der Sparkasse Münsterland-Ost und in der Stadtteilbücherei.

„Coerde hat zu Unrecht einen schlechten Ruf, Menschen die dort wohnen, wissen das“, betont Temme. Die AG „Starke Coerde“ plant zudem Ortseingangsschilder mit dem Logo aufzustellen, auf dem ein blaues und ein grünes Herz symbolisch die Umrisse des grünen Stadtteiles, der von Wasser eingerahmt wird, darstellen.

„Wir möchten an den drei Eingangsstraßen an der Königsberger Straße in Höhe des Kanals am Holtmannsweg und am Hohen Heckenweg jeden begrüßen, der durch Coerde kommt und ihn mit dem freundlichen Logo willkommen heißen“, erläutert Temme.

Juri Boos und Johannes Stache sollen mit einem Entwurf für die Gestaltung der Schilder beauftragt werden. Das Problem: die Finanzen. Dafür sucht die AG noch Sponsoren.

Startseite