1. www.wn.de
  2. >
  3. Archiv
  4. >
  5. Verglühen

  6. >

yangoContent

Verglühen

Gewöhnliche Sternschnuppen sind meist winzig und verglühen sehr rasch vollständig. Auslöser von Sternschnuppen sind schnelle Trümmer aus dem Weltall, die oft nur Sandkorngröße besitzen. Die weit sichtbaren Leuchtspuren stammen dabei nicht von den verglühenden Geschossen selbst. Sie übertragen vielmehr einen Teil ihrer Energie auf Luftmoleküle, die daraufhin Licht aussenden...

wn

Gewöhnliche Sternschnuppen sind meist winzig und verglühen sehr rasch vollständig. Auslöser von Sternschnuppen sind schnelle Trümmer aus dem Weltall, die oft nur Sandkorngröße besitzen. Die weit sichtbaren Leuchtspuren stammen dabei nicht von den verglühenden Geschossen selbst. Sie übertragen vielmehr einen Teil ihrer Energie auf Luftmoleküle, die daraufhin Licht aussenden.

Diese Leuchtspur wird von Astronomen als Meteor bezeichnet. Wenn das Geschoss, das Ursache der Leuchtspur ist, die Erdoberfläche erreicht, sprechen wir von einem Metoriten.

„Hoba“, der bisher größte auf der Erde gefundene Metorit,besteht zu großen Teilen aus Eisen und wiegt 54 000 Kilogramm. Der größte bisher gefundene Stein-Meteorit wieg 1100 Kilogramm.

Startseite