1. www.wn.de
  2. >
  3. Archiv
  4. >
  5. Verrückte Sachen aus der Versuchsküche

  6. >

Schlemmen in der Adventszeit

Verrückte Sachen aus der Versuchsküche

Christiane Nitsche

Gronau-Epe - Wenn von guter Küche die Rede ist, kommt Paul Söbbeke schnell ins Schwärmen: „Ich esse für mein Leben gerne Aufläufe mit Béchamelsauce und Käse überbacken.“ Die Entscheidung für ein Lieblingsgericht fällt ihm schwer. „Wir machen alles“, erklärt der 57-Jährige. „Von der Vorspeise über das Hauptgericht bis zum Dessert. Und wir backen auch.“

Dabei ist nicht von seinem Bio-Molkereibetrieb in Epe die Rede, sondern von dem Kochclub, in dem sich der Gronauer seit über 15 Jahren mit Gleichgesinnten ein Mal pro Monat trifft. „Man wächst mit den Aufgaben“, hat er festgestellt. Und so gibt es in der Weihnachtszeit traditionell ein Gala-Diner, bei dem die Hobby-Köche ihre Frauen bekochen. „Das ist immer etwas abenteuerlich“, gesteht er, „weil wir uns da sehr viel vornehmen.“

Das Rezept für den weihnachtlichen Bratapfelkuchen verdankt er einerseits den Anregungen seiner Familie und andererseits der hauseigenen Versuchsküche der Molkerei. „Da kommen manchmal die verrücktesten Sachen bei heraus“, lacht er. Der bei Stammkunden beliebte Bratapfeljoghurt zum Beispiel, selbstverständlich aus Bio-Joghurt und Bio-Äpfeln. Den Kuchen kreierte er dann gemeinsam mit seinen Töchtern - sogar ins Fernsehen und in ein Kochbuch fanden die Söbbekes Einlass mit dem Gebäck, das schnell zum Lieblings-Kuchenrezept der Familie avancierte.

Auch sonst zeigt sich der Molkereimeister experimentierfreudig, wenn es um die gute Küche geht. Bei Suppen etwa - aus Gemüse oder als Bouillabaisse - könne man „kalorisch gesehen sehr viel spielen“. Und auch bei den Aufläufen, die er so gerne isst, fällt ihm gleich eine ganze Palette an Variationsmöglichkeiten ein. „Die kann man mit Fisch, mit Fleisch oder vegetarisch zubereiten.“ Weiteres Plus: Sie lassen sich gut vorbereiten, genau wie eine Suppe. „Meine Frau ist auch berufstätig“, erklärt er. Beiden bleibe oft nicht viel Zeit zum Kochen. So aber gebe es immer etwas Gutes auf den Tisch.

Und dann kommt Söbbeke wieder ins Schwärmen. „Meine Spezialität ist Gemüse in allen Variationen“, überlegt er, „weil ich das besonders gerne esse. Und Wildspezialitäten.“

Andere Bio-Rezepte sind unter www.soebbeke.de zu finden. Alle bisherigen Rezepte der Serie gibt es im Internetportal der WN.

Startseite