1. www.wn.de
  2. >
  3. Archiv
  4. >
  5. Viele gute Ideen für den Aasee

  6. >

Homepage Thema 4

Viele gute Ideen für den Aasee

wn

Münster - Fast 700 Postkarten und E-Mails mit Ideen und Vorschlägen zur Zukunft des Aasees sind in den vergangenen Wochen beim Amt für Grünflächen und Umweltschutz eingegangen. Sie werden zurzeit ausgewertet und fließen in den Aasee-Entwicklungsprozess ein, den die Stadt Anfang des Jahres angestoßen hat.

Das inhaltliche Spektrum der Anregungen ist riesig, heißt es in einer Pressemitteilung: Während sich der eine Trinkwasserspender für Sportler wünscht, hält die andere eine Strandkorbvermietung für sinnvoll. Der nächste wiederum bringt die Einführung einer Kurtaxe ins Gespräch. „Dies sind allerdings eher Einzelmeinungen“, erläutert Wolfram Goldbeck vom Amt für Grünflächen und Umweltschutz.

„Häufig angesprochen werden dagegen die Themen naturnahe Gestaltung des Aasees sowie Grillen und Fahrradfahren am See. Auch eine bessere Wasserqualität und weniger Müll auf den Aasee-Wiesen stehen ganz oben auf der Wunschliste. Zwar läuft die Auswertung noch, fest steht aber schon jetzt, dass viele gute Ideen dabei sind.“

Parallel bereitet zurzeit das Amt für Stadtentwicklung, Stadtplanung, Verkehrsplanung die Angaben zum Aasee in der Bürgerumfrage 2010 auf. Von den 5200 angeschriebenen Münsteranerinnen und Münsteranern schickten 1600 die ausgefüllten Fragebögen zurück. Mehr als 3300 Wünsche und Anregungen zur weiteren Entwicklung des Aasees und seiner Umgebung registrierten die Statistiker bereits.

Die Bürgeranregungen und die Ergebnisse der Bürgerumfrage stehen bei der Aasee-Werkstatt Anfang November auf dem Programm. Unter Moderation von Prof. Gerd Aufmkolk arbeiten darin die Fachleute der Stadtverwaltung mit Experten aus der Stadtgesellschaft zusammen. Dazu gehören Vertreter der Studierenden, des Umweltforums, des Hotel- und Gaststättenverbandes, des Gestaltungsbeirates, der Initiative starke Innenstadt, der Seniorenvertretung, des Stadtsportbundes und aus der Kultur.

Organisiert wird der gesamte Prozess vom Amt für Grünflächen und Umweltschutz in Zusammenarbeit mit dem Amt für Stadtentwicklung und Münster-Marketing. Sie unterbreiten dem Rat der Stadt Münster Anfang 2011 einen Vorschlag für ein Leitbild und ein zeitgemäßes Nutzungskonzept für den Aasee.

Startseite