1. www.wn.de
  2. >
  3. Archiv
  4. >
  5. Vogelbauer wird König in Hausdülmen

  6. >

Schützenfeste im Kreis Coesfeld

Vogelbauer wird König in Hausdülmen

Von Patrick Hülsheger Hausdülmen. In den Wochen vor dem Schützenfest hat Roland Möllers die Vögel für das Königsschießen des Schützenvereins Burgwache Hausdülmen gebaut. Am Sonntag holte er dann mit einem gezielten Schuss den letzten Span von der...

wn

Hausdülmen. In den Wochen vor dem Schützenfest hat Roland Möllers die Vögel für das Königsschießen des Schützenvereins Burgwache Hausdülmen gebaut. Am Sonntag holte er dann mit einem gezielten Schuss den letzten Span von der Stange.

114 Schuss hatte der hölzerne Vogel ausgehalten, als Möllers um 17.30 Uhr an die Stange trat und sich mit dem 115. Schuss die Königswürde sicherte. „Im ersten Moment habe ich gedacht, es ist geschafft“, so der neue Regent der Burgwache. Einen Vorteil habe er als Vogelbauer nicht gehabt. „Man sieht erst beim Schießen, wo der Vogel eventuell eine schwache Stelle hat“, so Möllers. Seinen Königsschuss hatte Möllers geplant. Vater Theo Möllers hatte sich vor 25 Jahren die Königswürde gesichert. Dementsprechend schnell war auch der Thron gebildet. Zur Königin ernannte Möllers Sylvia Schürmann. Andre Schürmann und Andrea Laermann sowie Markus Laermann und Maren Möllers sind die Ehrenpaare.

Komplettiert wird der Thron der Burgwache vom neuen Jungschützenkönig Marco Brockmann, seiner Königin Karen Feldhaus und dem Ehrenpaar Maximilian Weber und Alexandra Terhorst. Brockmann hatte mit dem 76. Schuss den Vogel von der Stange geholt. „Ich habe erst dreimal nach oben geschaut, ob der Vogel wirklich unten ist“, so der neue Jungschützenkönig. Eigentlich wollte Brockmann erst im nächsten Jahr König werden, hat sich dann aber spontan umentschieden. Das Vogelschießen sowohl der Jung-, als auch der Altschützen hatte Pfarrer Markus Trautmann mit dem ersten Schuss eröffnet.

Am Abend wurden dann im sehr gut besuchten Festzelt die neuen Regenten gebührend gefeiert. Hierbei hatte sich der Beschluss ausgezahlt, zwischen 20.30 und 21.30 Uhr Freibier auszuschenken. So füllte sich das Zelt recht schnell. „Das hat sich gelohnt. Es sind mehr Leute früh zum Festball gekommen, als ich erwartet habe“, so Vorsitzender Bernd Feldhaus beim Blick ins Zelt.

Kräftig gefeiert wurde in Hausdülmen schon am Samstag. Bis in den Morgen feierten die Hausdülmener den Festball. „Das Zelt war voll und wir hatten eine tolle Stimmung“, so Feldhaus. Die scheidenden Majestäten erhielten ein Ständchen der Wessex-Military-Band und der Portlethen and District Pipe Band, die, wie in den vergangenen Jahren, wieder für das Schützenfest nach Hausdülmen gekommen waren.

Am Sonntag wurden nach dem Antreten auf dem Burgplatz die Majestäten abgeholt. Zurück auf dem Burgplatz folgten Fahnenschlag und Totenehrung. Im Anschluss wurden Gregor Doeker und Michael Austerschulte zum Oberleutnant und Thomas Alberternst zum Hauptmann befördert. Das neue Ehrenmitglied Manfred Brockmann erhielt von den Schützenbrüdern ein Präsent.

Der Montag begann mit dem traditionellen Frühschoppen. Hier konnten die Schützen unter anderem Abordnungen befreundeter Schützenvereine, Vertreter der Stadt, der Banken und der Quarzwerke empfangen. Ein Alleinunterhalter sorgte für zusätzliche Stimmung im Zelt und bei der Tombola gab es hochwertige Preise zu gewinnen. Am Nachmittag wurden nach dem Antreten die neuen Majestäten abgeholt. Im Zelt versorgten Vorstand und Offiziere die Damen mit Kaffee und Kuchen. Am Abend wurde dann beim Festball erneut kräftig gefeiert. Am heutigen Dienstag werden ab 14 Uhr die Eier eingesammelt, die dann am Abend im Festzelt gebacken werden.

Startseite