1. www.wn.de
  2. >
  3. Archiv
  4. >
  5. Vogelparadies im Flothfeld

  6. >

Havixbecker Straßennamen

Vogelparadies im Flothfeld

Ansgar Kreuz

Havixbeck - Ganz praktisch dienen Straßennamen zur Unterscheidung der vielen Straßen, Wege und Plätze eines Ortes voneinander. Doch was steht in Havixbeck hinter diesen Bezeichnungen? Eine Auswahl von Straßen und deren Namen stellt unsere Zeitung gemeinsam mit Friedhelm Brockhausen, Vorsitzender des Heimatvereins Havixbeck, in loser Reihe vor. Heute: Straßen im Wohngebiet Flothfeld.

Als wahres Vogelparadies entpuppt sich das weitläufige Wohngebiet Flothfeld gemessen an den Straßennamen. Mit der Habichtstraße wurde dem Habicht als Namensgeber und Wappentier der Gemeinde Havixbeck eine Straße gewidmet. Fasanenring, Elsternweg, Meisenstraße, Amselweg, Finkenstraße, Kiebitzweg und Kiebitzheide finden sich in der Nachbarschaft.

„Als Kiebitzheide´ wird die Flur zwischen Altenberger Straße im Süden, Althoffsweg im Westen und der Kreisstraße 1 im Norden bezeichnet. Hier war der Kiebitz, ein bis zu 30 Zentimeter großer Wiesen- und Waldvogel beheimatet“, erläutert Friedhelm Brockhausen. „Sein Lock- und Warnruf, der wie ein kiwit´ oder giwit´ klingt, führte im Plattdeutschen zu dem Namen Kiwit´. Als Kiewitten´ werden bis heute noch die Bewohner dieses Gebietes gerufen.“ Die Geselligkeit dieser Nachbarschaft mündete 1922 in der Gründung des Schützenvereins Kiebitzheide.

Vor der Erschließung der Baugebiete Pferdekampsheide und Kiebitzheide begrenzte der Althoffsweg das Wohngebiet Flothfeld im Nordosten. „Es ist ein alter Feldweg, der früher einmal zum Hof Schulze Althoff führte“, erklärt Friedhelm Brockhausen. Der Straßenname „Pferdekampsheide“ gehe auf die Flurbezeichnung einer früheren Gemeinheitsfläche zurück.

Startseite