1. www.wn.de
  2. >
  3. Archiv
  4. >
  5. Vorhelm und ASG mit hohen Schlappen

  6. >

Archiv

Vorhelm und ASG mit hohen Schlappen

Cedric Gebhardt

Ahlen. Herbe Dämpfer gab es für die heimischen Teams beim Liga-Turnier in Enniger. Westfalia Vorhelm musste gegen den SC Roland eine 0:7-Schlappe hinnehmen. Im ersten Durchgang hielt Vorhelm noch kräftig dagegen, lag zur Pause lediglich durch ein Eigentor von Marco Stapel mit 0:1 hinten. Nach dem Wechsel erhöhte Roland den Druck, die Entlastungsangriffe der Westfalia verpufften ohne Wirkung. So kam die Tormaschine des SC auf Touren und schenkte den Vorhelmern ein halbes Dutzend ein. „Die Niederlage ist kein Beinbruch, aber in der Höhe zu deftig ausgefallen“, befand Trainer Klaus Kühn. Ähnlich heftig erwischte es die Ahlener SG, die gegen die SG Sendenhorst mit 2:6 unter die Räder kam. Weil der Elf von Christian Radenz fünf Trainingseinheiten in den Beinen steckten, wirkte sie müde. Ärgerlich fand der ASG-Teamchef die Pleite dennoch. „Wir haben die Tore ja fast selbst reingemacht“, monierte Radenz. Auch sei der zuvor errungene 6:2-Sieg über Enniger wohl noch in den Köpfen seiner Spieler gewesen. Immerhin trafen Christian Alteheld und Paul Thomsen für die Ahlener SG gegen den Bezirksligisten.

Startseite