1. www.wn.de
  2. >
  3. Archiv
  4. >
  5. Wahlrecht

  6. >

Landtagswahl NRW 2010

Wahlrecht

wn

Erstmals in der Geschichte des Landes haben die Wählerinnen und Wähler am 9. Mai zwei Stimmen. Mit der Erststimme wählen sie wie bei der Bundestagswahl den Kandidaten im Wahlkreis, mit der zweiten Stimme die Kandidaten der Parteien auf der Landesliste.

Damit dürfte eine hohe Zahl an Überhangmandaten programmiert sein. Sollten tatsächlich fünf Parteien in den Landtag einziehen, dürften in vielen Wahlkreisen bereits 35 Prozent und weniger genügen, um als Abgeordneter direkt gewählt zu werden. Das führt dazu, dass zahlreiche Ausgleichs- und Überhangmandate gewährt werden. Je nach Wahlergebnis könnte die Zahl der Abgeordneten damit von 181 auf 270 steigen.

Startseite