1. www.wn.de
  2. >
  3. Archiv
  4. >
  5. „Weg vom Angsthasenfußball“

  6. >

Sport-Extra: Fußballer vor dem Saisonstart

„Weg vom Angsthasenfußball“

David Gerdes

Sendenhorst - „Wir sind auf dem Weg der Besserung“, bilanziert SG-Reserve Trainer Matthias Greifenberg den momentanen Stand der Saison-Vorbereitung. Seine Mannschaft hatte in den ersten beiden Testspielen mit vielen Ausfällen zu kämpfen und musste zwei verdiente Niederlagen hinnehmen. Gegen GW Westkirchen, das laut Greifenberg schon wesentlich weiter in Vorbereitung war, gab es eine 0:6-Niederlage. Gegen die Reserve von Westfalia Vorhelm reichten Treffer von Steffen Hommernick, Adrian Roskosch und Sven Kotzur bei der 3:4-Niederlage nicht.

Wesentlich verbesserte zeigte sich die Reserve im Spiel gegen die zweite Mannschaft der Ahlener SG. Zwar setzte es auch hier eine 1:2-Niederlage, doch das Ergebnis hätte bei einer besseren Chancenverwertung durchaus anders lauten können. Den einzigen Treffer erzielte wiederum Sven Kotzur. Dabei übte Trainer Greifenberg erstmals taktische Umstellungen. „Wir wollen weg vom Angsthasenfußball und nach vorne spielen“, gibt er die taktische Marschroute für die nächste Saison, in der vor allem die Ausbildung der Spieler im Vordergrund steht, vor. Dies gelang gegen die Bezirksliga-Reserve aus Ahlen durchaus gut. Michel Brinkschulte, Stefan Nordhoff und Adrian Roskosch vergaben gute Einschussmöglichkeiten für die SG.

Wenn die erste Mannschaft am Sonntag ihr Trainingslager abgeschlossen hat, wird zudem der Kader der Zweiten noch einmal verstärkt. Dann beginnt der Kampf um die Positionen in der Startelf. Die nächste Chance, sich für diese zu empfehlen, besitzen die Spieler von Matthias Greifenberg am Sonntag in Ahlen. Dort trifft die Mannschaft um 15 Uhr auf die Reserve von Vorwärts Ahlen.

Startseite