1. www.wn.de
  2. >
  3. Archiv
  4. >
  5. Weil zwei sich streiten, friert der Dritte

  6. >

yangoContent

Weil zwei sich streiten, friert der Dritte

Martin Ellerich

Stellt euch vor, bei dem Eiswetter würde eure Heizung ausfallen. Da würde es ganz schön kalt werden in der Wohnung. Allenfalls dick „eingemümmelt“ könnte man es dann aushalten. Zehntausenden Menschen in Serbien und anderen Ländern ist das in den letzten Tagen so gegangen. Denn dort kam kein Erdgas aus Russland mehr an. Und ohne Erdgas tut es die Gasheizung nicht.

Man könnte sagen: Wenn zwei sich streiten, bibbert der Dritte. Ein großer Teil des Gases, dass in Europa verbraucht wird, kommt aus Russland. Dort gibt es riesige unterirdische Gasvorkommen. Das Gas kommt über dicke Rohre nach Westeuropa. Diese Pipelines sind so dick, dass ihr hindurchkrabbeln könntet. Das Gas durchquert dabei mehrere Länder – unter anderem die Ukraine. Aber die Ukraine leitet nicht nur Gas weiter, sie kauft auch selber welches.

Zwischen der Ukraine und Russland gibt es Streit darüber, was das Gas kosten darf. Russland verlangt mehr Geld für sein Gas, die Ukraine will nicht so viel bezahlen.

Wegen des Streites hat Russland zunächst nur den Teil des Gases zurückgehalten, der für die Ukraine gedacht ist. Dann hat Russland erklärt, die Ukraine würde für Europa bestimmtes Gas aus der Leitung abzweigen: „Gasdiebstahl!“ Daraufhin hat Russland die Gasleitung in die Ukraine komplett abgedreht. Manche Fachleute glauben, dass der russische Präsident Putin seinen ukrainischen Kollegen Juschtschenko unter Druck setzen will. Denn der möchte enger mit Europa befreundet sein als mit Russland.

Unter einem Gasstopp leiden jedenfalls vor allem die Länder, die einen großen Teil des Gases über die ukrainische Leitung bekommen – etwa die Slowakei, Bulgarien und Serbien. Wir in Deutschland sind weniger betroffen: Zum einen kommt nur etwa ein Drittel „unseres“ Gases aus Russland, der Rest aus anderen Ländern. Und das russische Gas kommt nur zum Teil durch die ukrainische Leitungen zu uns. Vor allem haben wir aber große Reserven angelegt. So gibt es in Gronau-Epe große unterirdische Gasspeicher. Die Gasversorger versichern, dass wir mit unseren Reserven gut über den Winter kommen: Ihr müsst also nicht frieren, wenn Russland und Ukraine streiten.

Startseite