1. www.wn.de
  2. >
  3. Archiv
  4. >
  5. WJB kann mit Platz vier gut leben

  6. >

Dreikönigsturnier

WJB kann mit Platz vier gut leben

Marco Steinbrenner

Havixbeck - HandballAuch wenn es für die Spielerinnen der B-Jugend von SW Havixbeck bei der 33. Auflage des Dreikönigsturniers nicht zu einem Platz auf dem Podest in der Baumberg-Sporthalle reichte, zogen die beiden Trainerinnen Julia Peuker und Sabrina Thoms ein insgesamt zufriedenes Fazit. „Wir können mit dem vierten Platz sehr gut leben, denn die Konkurrenz war enorm stark.“

Allerdings sei der SWH-Nachwuchs in den ersten zwei Begegnungen „noch nicht ganz ausgeschlafen gewesen“. Eine andere Erklärung hatte das Übungsleiter-Duo für die deutlichen Niederlagen gegen den späteren Zweiten SG Häver-Lübbecke (3:11) und Turniersieger TV Germania Kaiserau (7:19) nicht parat. „Im Spiel ohne Ball war eindeutig zu wenig Bewegung“, kritisierte Peuker. Das änderte sich jedoch mit der Partie gegen den TV Germania Kaiserau II. Für die ersten Punkte reichte es auf Grund der 9:13-Schlappe immer noch nicht. „Das Zusammenspiel war deutlich besser, doch am Ende bestand trotzdem keine Siegchance“, ergänzte Thoms.

Die beste Leistung des Turniers zeigten die Schwarz-Weißen im Vergleich mit Saxonia Dortmund II. Julia Peuker und Sabrina Thoms hatten von der Bank nur wenig zu kritisieren und freuten sich am Ende mit ihren Schützlingen nicht nur über den 7:4-Sieg, sondern auch darüber, nicht die rote Laterne des Tabellenschlusslichtes gewonnen zu haben.

Endstand: 1. TV Germania Kaiserau 71:25 Tore/8:0 Punkte, 2. SG Häver-Lübbecke 37:34/6:2, 3. TV Germania Kaiserau II 43:34/4:4, 4. SW Havixbeck 26:47/2:6, 5. Saxonia Dortmund II 13:50/0:8.

Startseite