1. www.wn.de
  2. >
  3. Archiv
  4. >
  5. WM-KABINENGEFLÜSTER: Tintenfisch-Forscher: Paul kann Spanien gut riechen

  6. >

Aktuelles

WM-KABINENGEFLÜSTER: Tintenfisch-Forscher: Paul kann Spanien gut riechen

Durban - Der Countdown läuft, nur noch wenige Stunden, dann kämpfen Deutschland und Spanien um den Einzug in das Finale der Fußball-Weltmeisterschaft 2010.

wn

Dort trifft der Sieger auf die Niederlande, die gestern Uruguay mit 3:2 besiegten. Alle Informationen rund um den Klassiker finden Sie hier, viel Spaß! 18:45 Uhr: Paul muss doch nicht in die Pfanne: Der führende Tintenfisch-Forscher Deutschlands, der Greifswalder Biologe Volker Miske, gibt Entwarnung: Wie sich der Orakel-Oktopus gestern entschieden hat - nämlich für einen Spanien-Sieg -, hat nichts mit persönlichen (Tintenfisch-)Vorlieben zu tun. Vielmehr hätten Gerüche und Geschmacksspuren an der spanischen Box den Ausschlag für die Kraken-Entscheidung gegeben. Deutschland kann also heute doch gewinnen. Glück gehabt, Paul! 18:05 Uhr: Lena Meyer-Landrut hat sich als echte Patriotin gezeigt. Bei einem Pressetermin in den Niederlanden prognostizierte sie eine Niederlage Hollands gegen Jogis Elf, so Europolitan.de. Dass sie in Deutschlands Nachbarland gerade ihre Erfolgs-Single "Satellite" promotet, interessierte sie dabei wenig. Wir sagen: Mutig, Lena! 17:42 Uhr: Kanzlerin Angela Merkel hat Jogi Löw für den Aufbau und die Motivation seiner Mannschaft begeistert gewürdigt: „Er hat der Mannschaft geradezu Flügel verliehen“, sagte die CDU-Vorsitzende im Sommerinterview des Fernsehsenders N24. Dass Merkel beim Fußball richtig mitfiebern kann, zeigte sie erstmals bei der WM 2006 und erneut beim Viertelfinalspiel gegen Argentinien vor einigen Tagen. Und die Lobeshymnen, die die Kanzlerin anschließend in der Kabine sang, sind den Spielern sicher noch im Gedächtnis. 17:17 Uhr: Ganz Holland ein Partyland: Nachdem sich die Oranje-Elf erstmals seit 32 Jahren wieder ins Finale einer Fußball-WM gekickt hat, stellen sich die Niederlande für Sonntag auf landesweite Massenfeiern während der Live-Übertragung - und vor allem in der anschließenden Nacht - ein. In Amsterdam, wo noch bis vor einer Woche große Videowände aus Sicherheitsgründen untersagt waren, rechnen die Behörden nun auf der Fanmeile zwischen Reichsmuseum und dem Concertgebouw mit 100.000 Besuchern. Vielleicht kann die deutsche Elf nach einem Sieg über Spanien heute Abend die Mission in Angriff nehmen, den Niederländern ihre Party zu verhageln. Die Partymeilen in Deutschland füllen sich übrigens zusehends: Aus Berlin wird der erste Massenansturm gemeldet. 16:35 Uhr: Bild.de will erfahren haben, dass für den gelbgesperrten Thomas Müller heute Piotr Trochowski vom HSV zum Einsatz kommt. n-tv hatte heute morgen noch auf Neu-Münchener Toni Kroos gesetzt, Oliver Kahn sich gestern schon auf Trochowski festgelegt. Doch aktuell weiß wohl nur Jogi Löw sicher, wen er heute Abend in der Startelf bringt. Sie können weiterhin abstimmen: Wen würden Sie aufstellen? 15:25 Uhr: Hochkarätige Clubs reißen sich um unsere deutschen Nationalspieler: An Werder Bremens Mesut Özil sollen FC Barcelona, Manchester City, Manchester United, FC Valencia und Arsenal London interessiert sein. 24 Millionen Euro Ablöse sind im Gespräch. Real Madrid hat angeblich ein Auge auf Sami Khedira und Bastian Schweinsteiger geworfen. An den beiden Spielern ist auch Chelsea London dran - und darüber hinaus noch an Thomas Müller. 14:50 Uhr: „Ich will mich zu diesem Thema nicht äußern“, sagte der 33 Jahre alte Neu-Leverkusener Michael Ballack in einem Interview. Welches Thema er meint? Na klar, die hitziger werdende Diskussion um die Kapitänsbinde, die derzeit Philipp Lahm trägt. Lahm fülle das Fußball-Amt "vorbildlich" aus, sagt indes Jogi Löw. "Kaiser" Franz Beckenbauer würde gerne wieder Ballack mit dem wichtigen Stück Stoff sehen, betont aber auch: Der Streit lenkt vom wichtigen Halbfinale ab. 13:56 Uhr: Sein hellblauer Pullover war schon vor dem WM-Halbfinale weltweit bekannt - noch viel mehr aber erfreut sich die Fußball-Welt am Träger des Shirts. Und an den Strategien, mit der Löws Team England und Argentinien aushebelte. 13:20 Uhr: Beim zweiten Semifinale am Mittwochabend zwischen Deutschland und Spanien soll laut FIFA die Marke von drei Millionen WM-Fans in den Stadien durchbrochen werden. Diese Zahl war bislang nur bei der WM 1994 in den USA und vor vier Jahren in Deutschland erreicht worden. 12:09 Uhr: Und die nächste schallende Ohrfeige für Tintenfisch-Orakel Paul: Papagei Lorenzo aus dem Zoo in Hannover wurde ebenfalls zum Spiel heute Abend befragt und seine Vorhersage ist eiskalt: Deutschland schlägt Spanien! Tja Paul, nun steht's 2:1 für Deutschland... 11:55 Uhr: Franz Beckenbauer hält Michael Ballack weiter für einen wichtigen Spieler in der Nationalmannschaft - auch ohne Kapitänsbinde. „Ob er Kapitän bleibt oder nicht, ist unwichtig. Große Spieler sind auch Persönlichkeiten, wenn sie kein Stück Stoff am Arm tragen“, schrieb der „Kaiser“ in seiner „Bild“-Kolumne. Der Generationswechsel in der DFB-Auswahl sei ein Glücksfall und Philipp Lahm gebe in der Rolle des Spielführers „eine gute Figur“ ab. 11:34 Uhr: In der Kapitäns-Debatte der deutschen Nationalmannschaft hat Bayern Münchens Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge vor Schnellschüssen gewarnt. Bundestrainer Joachim Löw sollte „das Thema erst nach der WM entscheiden“, sagte Rummenigge in einem Interview der „Welt“, „ich darf ergänzen, dass er die Rolle als Kapitän glänzend ausfüllt“. 11:15 Uhr: Wenige Stunden vor dem Halbfinale gegen Spanien hat die deutsche Fußball-Nationalmannschaft mathematische Gewissheit: Sie wird Weltmeister. Südafrikanische Statistiker liefern in der Zeitung „The Times“ den Beweis. Denn: Brasilien gewann 1994 und 1970 den Titel, 1994 + 1970 ist 3964. Argentinien wurde 1978 und 1986 Weltmeister, 1978 + 1986 ist 3964. Deutschland konnte 1974 und 1990 den WM-Pokal in die Höhe halten, 1974 + 1990 ist 3964. Brasilien schließlich triumphierte auch 1962 und 2002, macht in der Summe der Jahreszahlen wieder 3964. Bleibt also die Rechnung 3964 minus 2010: 1954. Das Jahr des ersten deutschen WM-Sieges! 10:57 Uhr: Oliver Bierhoff wird seine Arbeit als Manager der deutschen Fußball-Nationalmannschaft nur mit Joachim Löw als Bundestrainer fortführen. „Wir setzen uns nach dem Turnier zusammen. Für mich ist die Arbeit im Team mit Jogi und den anderen Trainern sehr wichtig und klappt hervorragend. Eine Fortsetzung meiner Arbeit als Nationalmannschafts-Manager gibt es nur mit Jogi, nicht ohne ihn“, sagte Bierhoff in einem Interview der „Süddeutschen Zeitung“. 10:09 Uhr: So Paul, es geht auch anders: Das Hamster-Orakel Hansi tippt auf Deutschland. Zwischen zwei Apfelstückchen mit deutscher und spanischer Fahne musste der Hamster sich entscheiden. Hansis Wahl: Deutschland! Bereits den Sieg der Niederlande hat der kleine Nager vorhergesagt! Also alles wieder gut! 9:31 Uhr: Ohje Paul, was hast du dir da eingebrockt... Das Tintenfisch-Orakel wird nach seiner Spanien-Vorhersage zum Staatsfeind Nummer 1 in Deutschland. Wie die "BILD" berichtet, konzentriert sich nun die ganze Fan-Wut auf Paul, dabei will der doch eigentlich nur fressen... 9:16 Uhr: Nochmal zur Aufstellungsfrage: Das Onlineportal www.spox.com hat die potenziellen Kandidaten für die vakante "Müller-Position" in der DFB-Elf unter die Lupe genommen. Ein Blick lohnt sich! 8:46 Uhr: Laut dem Nachrichtensender n-tv setzt Bundestrainer Joachim Löw im Halbfinale gegen Spanien auf Toni Kroos als Ersatz für den gesperrten Thomas Müller. ZDF-WM-Experte Olli Kahn sagte gestern dagegen einen Einsatz des umstrittenen Piotr Trochowski voraus. Es bleibt also spannend. Wen würden Sie aufstellen, wenn Sie Bundestrainer wäre? Stimmen Sie bei unserem Voting (rechts) ab! 8:28 Uhr: Trotz der 2:3-Niederlage gegen die Niederlande haben zehntausende Menschen am Dienstagabend in Uruguays Hauptstadt Montevideo und an vielen anderen Orten die Leistung ihrer Mannschaft gefeiert. „Stolz, ich empfinde Stolz. Dass wir als so kleines Land so weit gekommen sind. Mit anständigem Fußball und ohne große Namen. Moralisch sind wir schon Weltmeister“, meinte ein Fan der „Charrúas“. 8:03 Uhr: Nachdreher zu gestern: Unsere Nachbarn feiern ihre dritte Teilnahme an einem WM-Finale bereits wie den Titelgewinn. Über 40.000 Menschen jubelten nach dem Sieg in Amsterdam und sangen dabei immer wieder: "Nederland Wereldkampion!" 7:15 Uhr: Zeit für die EM-Revanche und den Finaltraum - aber nicht für interne Machtkämpfe. Joachim Löw will mit seinen in der Heimat vergötterten Himmelsstürmen auch Fußball-Europameister Spanien vom Favoriten-Thron stürzen und sich beim Triumphmarsch ins WM-Finale durch nichts beirren lassen. „Das stört uns hier überhaupt nicht“, sagte Löw am Dienstagabend in Durban zum Wirbel, den der von ihm für die Weltmeisterschaft zum Kapitän ernannte Philipp Lahm mit seinem dauerhaften Anspruch auf Michael Ballacks Amt entfacht hatte.

Startseite
ANZEIGE