1. www.wn.de
  2. >
  3. Archiv
  4. >
  5. Zauberhafte Gala bei den Witten Müsen

  6. >

Karneval in Münster

Zauberhafte Gala bei den Witten Müsen

Münster - Einen außergewöhnlichen Zauber veranstalteten die Witte Müse am Freitagabend. Die Karnevalisten hatten Magier Charlie Martin auf ihre Gala-Bühne im Kongress-Saal der Halle Münsterland geladen. Dort blieb der Zauberkünstler allerdings nicht lange, sondern sprang prompt zum Schrecken der rund 300 Gäste ins Publikum. „Wenn ich komme, schauen alle so angenehm weg und...

Jennifer von Glahn

Münster - Einen außergewöhnlichen Zauber veranstalteten die Witte Müse am Freitagabend. Die Karnevalisten hatten Magier Charlie Martin auf ihre Gala-Bühne im Kongress-Saal der Halle Münsterland geladen. Dort blieb der Zauberkünstler allerdings nicht lange, sondern sprang prompt zum Schrecken der rund 300 Gäste ins Publikum. „Wenn ich komme, schauen alle so angenehm weg und hoffen, dass ich nicht bis in die hintere Reihe laufe“, grinste Martin auf der Suche nach einer Assistentin für seinen Auftritt bei der Galasitzung.

Ein Gast mit einer „dunkel umfassten Unternehmerbrille“, so der Zauberer, kam noch einmal mit dem Schrecken und einem kritischen Blick des Magiers davon. Em Ende fand sich Hedy Deutsch im Rampenlicht wieder und musste für den Zauberer Ballons aufpusten und sich ein Taschentuch aus der festlichen Garderobe zaubern lassen. „Ich weiß Applaus von Mitleid zu unterscheiden“, forderte Martin die Gäste auf „spontan auszurasten“. Für Hedy Deutsch gab es einen selbst geknoteten Ballonhund als Dank.

Einen musikalischen Rückblick auf das vergangene Jahr lieferte das Witte-Müse Mitglied Helmut Kielas. Der Karnevalssänger klärte mit viel Humor und in Begleitung seiner Gitarre darüber auf, dass „die Abwrackprämie für die Damen optimal, für die Herren aber katastrophal“ sei. Für seine langjährige parodistische Bühnenpräsenz verlieh der Chef vom Bund Westfälischer Karneval, Diethard Oeding, dem kessen Sänger eine Auszeichnung.

Die hatte sich auch Narrensekretär Henry Pohlmann verdient. Präsident Walter Weßler und Vize Winfried Drewer, die den gesamten Abend über mit spritzigem Humor durch die Gala moderierten, nutzen die Gelegenheit, um ihrerseits Ehren auszusprechen. „Seit 1975 ist Henry Mitglied der Witte Müse und seit 30 Jahren unser Vereinswirt“, lobte die Spitze der Müsen.

Für das richtige „Piep Piep“ sorgte schwungvoll der Auftritt der Tanzgruppe „Rheinfeuer“, die mit akrobatischen Einlagen ihrem Namen alle Ehre machten. Die Schlosshüpfer und die Aaseenixen führten die Gäste mit ihren Showtänzen in karnevalistische Traumwelten.

Startseite