1. www.wn.de
  2. >
  3. Archiv
  4. >
  5. Zwei ganz wichtige Punkte

  6. >

Ahlener SG

Zwei ganz wichtige Punkte

Ahlen - Riesengroß war die Freude und auch die Erleichterung am Samstagabend bei den Verbandsliga-Handballern der Ahlener SG, die ihr Auswärtsspiel beim TV Sachsenroß Hille mit 27:26 (13:11) für sich entscheiden konnten...

Herbert Vogel

Ahlen - Riesengroß war die Freude und auch die Erleichterung am Samstagabend bei den Verbandsliga-Handballern der Ahlener SG, die ihr Auswärtsspiel beim TV Sachsenroß Hille mit 27:26 (13:11) für sich entscheiden konnten. Denn mit diesem doppelten Punktgewinn machten die Schützlinge von Frank Wolters in der Tabelle einen Sprung nach oben und verließen die direkte Abstiegsregion. „Jetzt fehlt uns noch ein Sieg gegen den Abstieg“, freute sich der ASG-Coach nach der Partie.

Dabei hatte es die Schlussphase in der Hiller Gesamtschule in sich: Die Sachsenrösser hatten zunächst einen Sechs-Tore-Vorsprung der Ahlener Zweitliga-Reserve egalisiert, gerieten dann aber 25 Sekunden vor dem Ende noch einmal in Rückstand. Anschließend kam der Gastgeber jedoch noch einmal in Ballbesitz und erhielt zwei Sekunden vor Schluss noch einen Freiwurf zugesprochen. Doch anstatt direkt und schnell zu werfen, ließ man sich zu viel Zeit und die Kugel landete erst nach der Schlusssirene im ASG-Gehäuse.

„Selbst schuld“, grinste Frank Wolters danach und stellte gleichzeitig fest: „Wir haben verdient gewonnen, weil wir einfach besser waren.“

Von Beginn an übernahmen die Rot-Weißen die Initiative und spielten sich eine 8:4-Führung heraus. Zwar haperte es phasenweise im Deckungsverhalten, doch dafür funktionierte die Offensivabteilung am Samstag. „Unser Laufspiel war einfach gut. Wenn wir fünf Stationen durchgespielt hatten, kam es zwangsläufig zum Tor“, sah Wolters endlich, dass sein Team das im Training oft Geübte nun auch im Wettkampf umsetzte.

Auch nach der Halbzeitpause lief es weiter gut für Philipp Lütkehaus und seine Teamkollegen. Elf Minuten vor Schluss hatte man die Führung sogar auf sechs Tore ausgebaut, ehe Hille den mit acht Treffern erfolgreichsten ASG-Schützen Patrick Schroeder in Manndeckung nahm. Nun lief kaum noch etwas in der Offensive der Wolters-Sieben, deren Vorsprung rapide zusammenschmolz. Doch mit einer Energieleistung stemmte man sich gegen den noch drohenden Punktverlust und sicherte sich so zwei wichtige Zähler im Kampf um den Liga-Erhalt.

Ahlener SG 2: Deppe, Austermann - Mersmann (1), Lütkehaus (2), K. Wiegers (10), Richter, Markmeier, Michalczik, Boschanski (2), Dittrich, Preuß (3), Rohac, Litwin (1), Schroeder (8)

Startseite