1. www.wn.de
  2. >
  3. Archiv
  4. >
  5. Zweite Schlappe in nur fünf Tagen

  6. >

Ahlener SG

Zweite Schlappe in nur fünf Tagen

Niklas Groß

Ahlen/Hamm - „Alt wie ein Baum möchte ich werden“, bekannten einst die Mitglieder der DDR-Band „Die Puhdys“. Mit diesen, alt wie ein Baum, hätte der ASV Hamm-Westfalen vermutlich auch wenig Probleme gehabt am Mittwochabend. Die Rückraumspieler des HC Erlangen, lang wie ein Baum, bekam die Sieben von Maik Machulla indes nie in den Griff bei deren Gastspiel in der Maxipark-Arena. Die nun drittplatzierten Gäste hatten eindeutig Lufthoheit und entführten über eine starke Rückraum-Leistung zwei Punkte beim 25:24 (13:12)-Erfolg aus Hamm. Da halfen die abermals guten Darbietungen von Tomas Mrkva und Torsten „Fichte“ Friedrich dem ASV ebenso wenig aus der Patsche wie die treffsicheren Björn Wiegers (6) und Dirk Hartmann (7) - aus dem Rückraum selbst hatte der ASV dem Handball-Club aus Franken nur selten etwas entgegenzusetzen. Auf den ersten Treffer der Partie mussten knapp 1700 Zuschauer fünf Minuten lang warten, ehe Lars Gudat das 1:0 für die Hausherren besorgte. Den entscheidenden Schritt voraus war in der Folge jedoch stets der HC Erlangen, der das Quäntchen konzentrierter wirkte als ein zerstreuter ASV. „Wir hatten unsere Chancen, haben diese aber nicht genutzt. Wir waren einfach nicht clever genug. Das ist für uns sehr bitter“, meinte ein enttäuschter Maik Machulla direkt nach Spielende. ASV Hamm-Westfalen: Mrkva, Friedrich - Rycharski (1), Machulla (1), Simon (3/2), Wiegers (6), Schmetz (1), Polasek, Hynek, Gudat (2), Hartmann (7), Lammers (1), Paul (2)

Startseite