1. www.wn.de
  2. >
  3. Freizeit
  4. >
  5. Ausgehen
  6. >
  7. Freunde zum Essen einladen – 4 Tipps für Gastgeber

  8. >
Sonderveröffentlichung

Freunde zum Essen einladen – 4 Tipps für Gastgeber

Gastgeber zu sein, ist nicht immer einfach. Damit ein gemeinsames Essen mit Freunden gelingt, sollte man deshalb ein paar Tipps befolgen, die sicherstellen, dass alles reibungslos abläuft.

Foto: Colourbox.de

1. Rechtzeitig mit der Vorbereitung beginnen

Wer Gäste zu einem Essen einlädt, sollte unbedingt rechtzeitig mit der Vorbereitung beginnen. Das beginnt mit dem Einkauf der Zutaten. Hier empfiehlt es sich, eine Liste mit allen notwendigen Zutaten zu erstellen und diese bereits am Vortag einzukaufen. Am Abend selbst sollte zudem rechtzeitig mit dem Kochen begonnen werden. Ansonsten passiert es schnell, dass sich Hektik breitmacht, wobei Fehler passieren, die im schlimmsten Fall das gesamte Essen ruinieren.

Genauso wichtig ist aber auch, dass unter Zeitdruck der Stress ansteigt, was sich negativ auf die Laune auswirkt. Statt entspannt die Gäste begrüßen zu können, muss man in der Küche bleiben und sich um das Essen kümmern.

2. Gäste nach Vorlieben fragen

Heutzutage gibt es immer mehr Personen, die bei ihrer Ernährung auf bestimmte Aspekte achten – sei es freiwillig oder weil sie es müssen. So gibt es zum Beispiel Veganer und Vegetarier oder Personen, die eine Erdnussallergie haben oder Milchprodukte nicht vertragen. Wer hier vorab einmal nachfragt, erspart sich am entsprechenden Abend eine böse Überraschung, die unangenehm sein kann. Deshalb ist es sinnvoll, vorab einmal zu fragen, welche Vorlieben die Gäste haben und welche Dinge sie nicht essen können oder wollen.

3. Tisch richtig eindecken

Bei einem Essen steht der Tisch selbstverständlich im Fokus. Schließlich sitzen alle Personen um ihn herum. Ein schön eingedeckter Tisch sorgt darüber hinaus auch dafür, dass die Atmosphäre sich verbessert. Deshalb empfiehlt es sich hier, den Tisch schön einzudecken. Eine ideale Grundlage dafür sind Tischdecken. Hier kann es sinnvoll sein, sich eine Variante auszusuchen, die sich leicht reinigen lässt oder die sogar über einen integrierten Fleckenschutz verfügt.

Ein gut eingedeckter Tisch wird gerade bei einem Essen mit mehreren Gängen zu einer festlichen Angelegenheit, die gut ankommt. Das richtige Platzieren der Teller, des Bestecks und der Gläser kann sich hier deshalb lohnen. Auch eine Tischdekoration sollte nicht fehlen. Blumen und Kerzen sind hier die üblichen Maßnahmen, die ohne großen Aufwand eine große Wirkung haben.

4. Aperitif vorbereiten

Einen Aperitif vorbereitet zu haben, hat für Gastgeber viele Vorteile. Das beginnt damit, dass sich mit einem Aperitif die Wartezeit überbrücken lässt, wenn das Essen einmal nicht rechtzeitig fertig sein sollte. Gleichzeitig lockert ein Aperitif die Stimmung und sorgt dafür, dass man schneller ins Gespräch kommt und sich so besser auf den Abend einstimmen kann. Darüber hinaus wird durch einen Aperitif auch der Appetit angeregt.

Bei der Wahl des Getränks hat man heutzutage die freie Auswahl. Grundsätzlich ist alles erlaubt, was schmeckt. Typisch sind zum Beispiel Sekt, Campari oder Aperol. Wichtig ist jedoch, dass der Aperitif gut zum nachfolgenden Essen passt. Zu einem guten Steak passt zum Beispiel ein Rotwein. Zu dem Getränk wird häufig auch eine Kleinigkeit zu Essen serviert. Das können zum Beispiel gesalzene Nüsse oder leichtes Salzgebäck sein. Hier sollte man es mit der Menge aber nicht übertreiben, damit noch genügend Hunger für den Hauptgang vorhanden ist.

Startseite
ANZEIGE