1. www.wn.de
  2. >
  3. Freizeit
  4. >
  5. Auto
  6. >
  7. Das Fuhrparkmanagement – die Vorteile der professionellen Flottenorganisation

  8. >

Das Fuhrparkmanagement – die Vorteile der professionellen Flottenorganisation

In der heutigen Zeit verfügen viele Unternehmen über einen Fuhrpark. Ob mehr als 100 Dienstfahrzeuge in großen Betrieben oder eine kleine Flotte bei KMUs, ein Fuhrpark bringt besondere Herausforderungen mit sich, die sich nur mit einem entsprechend professionellen Management bewältigen lassen. Ein Flottenmanager muss neben der Funktionalität auch die Wirtschaftlichkeit, die Effizienz und die sachgemäße Nutzung sicherstellen. Was ist aber eigentlich das Flottenmanagement genau, was hat es für Aufgaben und welche Vorteile bringt es mit?

Aschendorff Medien

Foto: Colourbox

Was ist ein Fuhrparkmanagement?

Das Fuhrparkmanagement ist auch unter dem Begriff Flottenmanagement bekannt. Das Ziel des Fuhrparkmanagers, der alle Aufgaben rund um die Dienstflotte innerhalb einer Organisation wahrnimmt, ist die Sicherstellung der Wirtschaftlichkeit, die Steigerung der Effizienz, die Wahrung der Sicherheit von Fahrern und Fahrzeugen sowie die Umsetzung von Umweltschutzmaßnahmen. Dazu hat er unterschiedliche Möglichkeiten, u. a. Einsatz von Software-Lösungen und Technologie, um eine Flotte effektiv zu steuern. Diese sorgen zum Beispiel dafür, dass die Fahrzeugortung, die Analyse des Kraftstoffverbrauchs und das Wartungsmanagement einfacher und präziser werden. Auf Basis der gewonnenen Daten lassen sich entsprechende Maßnahmen planen und umsetzen.

Auch die Verwaltung nimmt einen hohen Stellenwert ein. Welcher Mitarbeiter bekommt, wann welchen Dienstwagen und darf dieser auch zu privaten Zwecken genutzt werden? Wenn ja, welche Voraussetzung müssen erfüllt werden und wer übernimmt welche Kosten? Antworten hierzu finden sich in der sogenannten Car Policy, die jedes Unternehmen mit einem Fuhrpark definieren sollte. Festgehalten werden darin alle allgemeinen Richtlinien und Regelungen bezüglich der Fahrzeugflotte. Individuelle Rechte und Pflichten bei Dienstwagenübergabe finden sich hingegen in einem Dienstwagenüberlassungsvertrag.

Welche Vorteile bringt das Flottenmanagement mit?

Ein Flottenmanagement bringt eine ganze Reihe von Vorteilen mit. Zu bedenken gilt immer, dass Fahrzeuge im Unternehmen immer dann zum Einsatz kommen, wenn zum Beispiel Produkte innerhalb von festen Lieferzeiten von A nach B kommen müssen und Mitarbeiter Kundentermine wahrnehmen. Das Fuhrparkmanagement hilft dabei die Effizienz zum Beispiel mit der Routenplanung in Echtzeit sicherzustellen und die Kosten, z. B. durch die Reduktion des Kraftstoffverbrauchs, zu senken. Es geht also immer darum mögliche Optimierungs- und Einsparpotenziale aufzudecken, diese zu optimieren und so Wirtschaftlichkeit und Produktivität laufend zu steigern. Mittels der Überwachung vom Zustand der Fahrzeuge, der regelmäßigen Wartung und entsprechenden Instandhaltungsmaßnahmen lassen sich Schwachstellen präventiv beheben, wodurch kostenintensive Reparaturen ausbleiben. Ein wesentlicher Vorteil, der die Sicherheit der Fahrer betrifft, ist die Einhaltung der Unfallverhütungsvorschriften. Diese sind laut Gesetzgeber zwingend einzuhalten, ansonsten drohen hohe Bußgelder. Das Flottenmanagement sorgt dafür, dass diesen Pflichten nachgekommen wird.

Die Vorteile des Flottenmanagements:

·         Senkung des Kraftstoffverbrauchs

·         mittels GPS-Ortung effiziente Navigation und Informationsgewinnung- und Management etwa Ankunftszeiten bei Kunden

·         detaillierte Berichterstattung und Analysen möglich

·         Verlängerung der Fahrzeuglebenszyklen durch präventive Instandhaltung und Wartung

·         erhöhte Sicherheit für Fahrer durch UVV und Fahroptimierung

·         Kostenreduktion durch besser ausgehandelte Leasingverträge

·         Verfolgung der Nachhaltigkeitsstrategie

Wer ist für das Flottenmanagement verantwortlich?

Alle Aufgaben rund um das Flottenmanagement werden vom Fuhrparkmanager wahrgenommen. Dieser ist damit Hauptverantwortlich für die Beschaffung, Verwaltung und die Organisation der Fahrzeugflotte eines Unternehmens. Er hat dabei den Überblick über die Kosten, sucht stetig nach Einsparungspotenzialen und leitet entsprechende Maßnahmen ein. Darüber hinaus stellt er die Sicherheit von Fahrern sicher, achtet beispielsweise auf Sicherheitsequipment und leitet unverzüglich Schadensreparatur ein. Ferner trägt er Sorge für die Einbehaltung der Unfallverhütungsvorschriften, wie dem jährlichen Check-up aller Fahrzeuge. Auch die Wartungs- und Instandhaltungstermine werden fristgerecht erfüllt.

Der Flottenmanager ist darüber hinaus in Kontakt mit Autohäusern, Leasing-Firmen sowie Versicherungen und übernimmt den Einkauf von Fahrzeugen oder Ersatzteilen. Hierbei rückt derzeit vor allem das Thema der Umstellung auf E-Mobilität in den Fokus. Ob und inwieweit sich diese sich lohnt, obliegt seiner Prüfung.

Der Beruf des Flottenmanagers ist nicht durch eine Ausbildung geregelt. Vielmehr übernehmen Mitarbeiter eines Unternehmens die Aufgaben, die sich entsprechend weiterbilden. Weiterbildungsangebote finden sich unter anderem beim TÜV Rheinland, der DEKRA oder der IHK.

Startseite
ANZEIGE