Auto

Traumauto gekauft - so funktioniert die Anmeldung

Ist das Traumauto erst gekauft, fehlt nur noch eines: das Wunschkennzeichen. Schließlich soll das Prachtstück nicht bloß in der Garage stehen. Um eine erste Runde durch die Stadt drehen zu können, gilt es jedoch zuerst, die anfallenden Formalien zu regeln. Dazu gehört beispielsweise die offizielle Anmeldung bei der zuständigen Behörde.

Foto: Model colourbox.de Kzenon

Auto anmelden: Diese Papiere sind notwendig

Für die Zulassung des neuen Autos sind weniger Dokumente notwendig, als man anfangs vermuten würde. Allerdings sind es nicht immer dieselben Papiere. Handelt es sich um ein fabrikneues Fahrzeug? Oder geht es darum, einen Gebrauchtwagen an- oder umzumelden? Je nachdem müssen unterschiedliche Dokumente vorliegen. Wichtig ist dabei: Es sind immer die Originale vorzuzeigen. Eine Kopie der Dokumente reicht zur Anmeldung nicht aus.

Für die Zulassung eines Neuwagens oder eines Gebrauchtwagens sind folgende Unterlagen notwendig:

-     Gültiger Personalausweis

-     Fahrzeugbrief

-     Elektronische Versicherungsbestätigung (eVB)

-     COC-Bescheinigung (EG-Übereinstimmungsbescheinigung)

-     Eine Ermächtigung zur Abbuchung der Kfz-Steuer

Wer hingegen einen Gebrauchtwagen ummelden möchte, benötigt keine COC-Bescheinigung. Stattdessen sind folgende Unterlagen zusätzlich einzureichen:

-     Kfz-Abmeldebestätigung

-     Kennzeichen

-     HU/AU Bericht

-     Gegebenenfalls die Stilllegungsbescheinigung

Fahrzeugbescheinigung I und II statt Fahrzeugbrief und -schein

Die neuen Zulassungsbescheinigungen sind besser gegen mutmaßliche Fälschungen geschützt. Gleichzeitig verfügen sie über einen einheitlichen Code, der die Verarbeitung erleichtert.

Verbraucher, die einen Gebrauchtwagen zulassen möchten, reichen bei der Anmeldung den Fahrzeugschein und den Fahrzeugbrief ein. Anschließend händigt die Zulassungsbehörde ein aktualisiertes Dokument aus. Diese Fahrzeugbescheinigung I und II ermöglicht eine deutlich schnellere Abwicklung, auch im Falle eines Re-Imports.

An der Zulassungsstelle: Lange Wartezeiten vermeiden

Die Zulassung eines Neuwagens ist nur an der Kfz-Zulassungsstelle am Hauptwohnsitz möglich. Das gilt auch für die An- oder Ummeldung eines Gebrauchtwagens. Allerdings ist der Gang mitunter sehr zeitaufwendig. Wer die lange Wartezeit umgehen möchte, kann vorab einen Termin vereinbaren. Eine telefonische Terminvereinbarung ist mittlerweile an vielen Zulassungsstellen möglich.

Muss man das Auto selbst anmelden?

Wer sein Auto aus zeitlichen oder persönlichen Gründen nicht selbst anmelden kann, darf einen Dritten mit der Zulassung beauftragen. Spezielle lokale Zulassungsdienste oder Prüforganisationen wie der TÜV oder die Dekra übernehmen diese Aufgabe. Der Service ist kostenpflichtig, spart aber dennoch Zeit und Geduld beim Behördengang.

Eine weitere Möglichkeit ist es, einen Angehörigen darum zu bitten, die Zulassung zu übernehmen. Dafür ist eine Vollmacht notwendig. Sie besagt, dass die Anmeldung im eigenen Namen ausgeführt werden darf. Die einzureichenden Dokumente bleiben dieselben.

Wer einen Neuwagen bei einem Händler kauft, hat jedoch die Möglichkeit, diesen Schritt ebenfalls zu umgehen. Viele Autohändler bieten ihren Kunden an, die Zulassung für sie zu übernehmen. In diesem Fall wird das Wunschkennzeichen vorab festgelegt. Der Händler kümmert sich anschließend um die Vorlage der Dokumente und um die Nummernschilder.

Egal ob Service oder Bekannter: Um das Auto anzumelden, ist ein Gang zur Zulassungsstelle notwendig. Die Zulassung per Online-Verfahren ist aktuell noch nicht möglich. Das liegt daran, dass die Fahrzeugpapiere persönlich an den Fahrzeugbesitzer oder seinen Vertreter ausgehändigt werden.

Wie viel kostet es, das Auto anzumelden?

Die Gebühren für die An- und Ummeldung von Fahrzeugen sind vom Wohnort abhängig. Im Durchschnitt betragen sie ungefähr 30 Euro. Auch wichtig: Wer auf sein persönliches Wunschkennzeichen nicht verzichten möchte, sollte es rechtzeitig reservieren. Für diese Reservierung wird in der Regel eine Extragebühr erhoben. Zusätzlich Kosten entstehen für die Anfertigung neuer Nummernschilder, sollten diese notwendig sein.

Startseite