1. www.wn.de
  2. >
  3. Freizeit
  4. >
  5. Digitales
  6. >
  7. 7 Künstlerinnen und Künstler aus NRW, die es zu kennen gilt

  8. >

7 Künstlerinnen und Künstler aus NRW, die es zu kennen gilt

Oftmals kennt man nur die großen, international bekannten Künstlerinnen und Künstler aus den USA oder Japan, doch wollten Sie jemals erfahren, was für Kreative ganz in Ihrer Nähe tolle Kunst schaffen?

Aschendorff Medien -Sonderveröffentlichun

Foto: Colourbox

Entdecken Sie 7 Kunstschaffende aus NRW, die sich einen Namen in der Kunstwelt gemacht haben. Auf der online Kunstgalerie SINGULART, können Sie Ihre Kunst kaufen, und ihrem Zuhause ein Hauch lokaler Kreativität verleihen.

1) Kathrin Roth - Duisburg

„Auf der Suche nach Land …“

Katrin Roth ist eine deutsche Malerin, deren Arbeiten in Einzel- und Gruppenausstellungen in Deutschland und in Europa gezeigt wurden. Der Schwerpunkt ihrer Kunst liegt in der Erforschung der Landschaft und den natürlichen Weiten, vor allem in den nordischen Ländern. Roths Werke stellen ruhige und dynamische Flächen einander gegenüber. Sie arbeitet in Öl- und Acrylfarben auf Leinwand oder Karton und verwendet zügige und spontane Gesten. Dabei hinterlässt sie durch Pinselstriche sichtbare Spuren der Bewegung. Reduzierung und Klarheit sind für Sie in der Malerei wichtige Elemente.

2) Bernard Simunovic - Dortmund

„Zuletzt geht es nur um die Liebe.“

Bernard Simunovic ist ein etablierter kroatischer Künstler mit Sitz in Deutschland, dessen Werke in Ausstellungen und Sammlungen im ganzen Land gezeigt wurden und der sogar schon einige Preise abgeräumt hat. Seine Gemälde sind von offensichtlichen Einflüssen aus seinem Designhintergrund geprägt und zeichnen sich durch eine Mischung aus in sich geschlossenen Formen aus, die als Einzelelemente klar und einfach sind, sich jedoch miteinander verflechten und eine komplexere Gesamtästhetik schaffen. Simunovics Motive interagieren stumm als grafische Formen; Melancholie und Ironie, Frieden und Bedrohung existieren in visueller Klarheit nebeneinander.

3) Christian v. Grumbkow - Wuppertal

„Ich male weder Botschaften noch Gedanken – ich male Farbe!“

Der deutsche Maler Christian v. Grumbkow ist 1946 in Oberhausen geboren. Er absolvierte 1966-1971 das Studium der Malerei an der WKS Wuppertal, welches er bei Prof. Rudolf Schoofs als Meisterschüler abschloss. Nach vielen Auslandsaufenthalten ​lebt und arbeitet der Künstler heute wieder in Wuppertal. Christian v. Grumbkows Bilder sind landschaftlich organisierte Farbflächen, oft mit senkrechten Verläufen und Streifen in vielen Lasuren. Er beschäftigt sich mit den Lichterscheinungen der Natur und fängt diese in seinen Werken ein. Aus einem Farbenchaos, das oft der momentanen Seelenverfassung des Künstlers entspricht, entsteht ein aufgewühltes Bild. Die Farbverläufe und heftigen Farben werden im Laufe des Prozesses beruhigter und meditativer. Diese Emotionen übertragen sich auf den Betrachter.

4) Arsentij Pawlow - Osnabrück

„Ich versuche eine Situation oder einen Gemütszustand zu zeichnen, aber das Einzige, was man zu fassen bekommt, ist ein Antlitz der Erinnerung.“

Der aus Russland stammende Maler und Grafiker Arsentij Pawlow wurde 1983 in St. Petersburg geboren und kam mit 16 Jahren nach Deutschland. Er studierte Kunst an der Universität Osnabrück bei Prof. Thomas Rohrmann und Prof. Rainer Mordmüller. Er lebt und arbeitet heute in Osnabrück. Der Künstler arbeitet im Winter eher malerisch und stellt seine Drucke im Sommer her, da sein Bedürfnis nach Farbe im Winter größer ist. Interessanterweise unterteilt er sein Werk so in schwarz-weisse und farbige Bilder, die jedoch ähnliche Motive behandeln. So liegt der Fokus in seinen Lithographien auf dem Menschen und in seinen Malereien auf dem Menschen und dessen Umgebung.

Startseite
ANZEIGE