1. www.wn.de
  2. >
  3. Freizeit
  4. >
  5. Apps
  6. >
  7. App-Charts: Corona-Datenspende und Thermomix-Rezepte

  8. >

Für iPhone und iPad

App-Charts: Corona-Datenspende und Thermomix-Rezepte

Welche iOS-Apps kommen in Zeiten von Corona besonders gut an? An der Spitze der Top Ten ist diesmal eine App, mit der Nutzer Corona-Daten an das Robert Koch-Institut spenden. Aber auch ein digitaler Helfer für den Thermomix schafft es nach ganz vorn.

dpa

Mit der Corona-Datenspende-App stellen Personen freiwillig dem Robert Koch-Institut Daten ihrer Fitnessarmbänder oder ihrer Smartwatches zur Verfügung. Foto: dpa

Berlin (dpa-infocom) - Die iOS-Nutzer zeigen sich in dieser Woche hilfsbereit: Um im Kampf gegen Corona einen wichtigen Beitrag zu leisten, erklären sie sich per App zu einer Datenspende an das Robert Koch-Institut bereit. Die Unterstützung ist sogar so groß, dass die kostenlose iPhone-App auf Platz eins landet.

Ebenso gefragt sind in dieser Woche Kochideen für den Thermomix. Mit über 1000 Rezepten sichert sich daher auch die 3,99 Euro teure iPhone-Anwendung «food in love» einen Spitzenplatz. Sie verspricht eine Schritt-für-Schritt-Anleitung samt Zutatenübersicht, die das Hoch- und Runterscrollen überflüssig macht. Als nützlich soll sich zudem ein Portionsumrechner erweisen.

Dank Corona bleibt auch der Bedarf an digitalen Kommunikations-Tools weiterhin groß. Jeweils auf den zweiten Platz gelangen die kostenlose Meeting-App «Zoom» sowie der 3,99 Euro teure Instant-Messenger «Threema». Während «Zoom» Video-Konferenzen mit bis zu 100 Personen möglich macht, können mit «Threema» Nachrichten ausgetauscht und verschlüsselte Sprachanrufe getätigt werden, ohne dass die Daten auf einem Server gesammelt werden.

Meistgekaufte iPhone-Apps

Meistgeladene iPhone-Apps

Meistgekaufte iPad-Apps

Meistgeladene iPad-Apps

Startseite