1. www.wn.de
  2. >
  3. Freizeit
  4. >
  5. Digitales
  6. >
  7. Nicht auf Fake-Bewertungen im Netz reinfallen

  8. >

Echt oder eingekauft?

Nicht auf Fake-Bewertungen im Netz reinfallen

Hamburg (dpa/tmn)

Vor dem Kauf noch ein Blick auf die Onlinebewertungen: Eigentlich ist es eine gute Sache, auf die Erfahrungen anderer zu setzen. Leider gibt es auch Fake-Bewertungen. Daran sind sie zu erkennen.

Von dpa

Vier Sterne deluxe? Bei Onlinebewertungen sollte man genau hinschauen. Foto: Laura Ludwig/dpa-tmn

Gute Produktbewertungen im Internet sind Gold wert. Manche Unternehmen nutzen das aus und zahlen etwa Agenturen für Fake-Bewertungen.

Wer sich für ein Produkt interessiert, sollte die Bewertungen deshalb kritisch unter die Lupe nehmen, schreibt die Zeitschrift «Computer Bild» (Ausgabe 14/22).

Wichtig ist zuerst einmal das Gesamtbild. Gute wie schlechte Online-Kritiken sind normal für ein Produkt. Überfliegen Sie alle und nicht nur die Top-Kommentare. Auch der Schreibstil kann auf Fakes hindeuten. Ist ein Text sehr ausgeschmückt und erzählt ganze Familiengeschichten, ist laut der Zeitschrift Misstrauen geboten. Gleiches gilt für Superlative, die an Werbeanzeigen erinnern.

Auch Negativbewertungen können falsch sein

Doch auch Negativ-Rezensionen, die ein Konkurrenzprodukt anpreisen, können gekauft sein. Ein Blick auf andere Bewertungen des Nutzers kann helfen, mögliche Muster zu erkennen.

Bei niedrigpreisigen Alltagsangeboten kann schon die reine Menge an Bewertungen stutzig machen, wenn ein Produkt erst kurze Zeit auf dem Markt ist. Nur Positivberichte direkt nach dem Start sind oft ein Indiz für Fälschungen.

Einkaufswillige sollten stets im Hinterkopf haben, dass nicht alle Bewertungen stimmen müssen, und genau hinsehen, bevor für sie ein Erfahrungsbericht den Ausschlag für den Kauf gibt.

Startseite
ANZEIGE