1. www.wn.de
  2. >
  3. Freizeit
  4. >
  5. Digitales
  6. >
  7. Smart-Display: Google verlängert Gratis-Schlafüberwachung

  8. >

Google Nest Hub

Smart-Display: Google verlängert Gratis-Schlafüberwachung

Berlin (dpa/tmn) - 

Wer schlecht schläft, stellt sich schnell die Frage nach dem Warum. Antworten will etwa Googles Smart-Display Nest Hub vom Nachttisch aus liefern - und das zunächst weiterhin kostenlos.

Von dpa

Warum schlafe ich so schlecht? - Googles Nest Hub (2. Generation) will darauf auch für ein weiteres Jahr gratis Antworten geben. Foto: Christin Klose/dpa-tmn

Besitzerinnen und Besitzer eines Google Nest Hub der 2. Generation können die integrierte Schlafüberwachung auch 2023 kostenlos nutzen. Das berichtet das IT-Fachportal «Golem.de».

Ursprünglich habe Google vorgesehen, das Schlaf-Feature des 2021 eingeführten Smart Displays bereits 2022 kostenpflichtig zu machen. Dann sei die Gratis-Phase aber verlängert worden.

Schlafüberwachung: Ab 2024 dann nur noch gegen Abo-Gebühr

Den Schritt, sich die Schlafüberwachung bezahlen zu lassen, will Google nun erst von 2024 an gehen. Dann soll die Funktion Teil des Fitbit-Premium-Abos werden, das derzeit 9 Euro im Monat oder 80 Euro im Jahr kostet. Der Google Nest Hub (2. Generation) an sich kostet 100 Euro.

Die Schlafanalyse beim Nest Hub läuft über einen Radar-Sensor, der die Atmung misst. So lässt sich das Schlafverhalten samt möglicher Störfaktoren wie Husten oder Schnarchen dokumentieren.

Startseite