1. www.wn.de
  2. >
  3. Freizeit
  4. >
  5. Finanzen
  6. >
  7. Covid-19-Auswirkungen für die Wirtschaft: 2020 vs. 2021

  8. >
Sonderveröffentlichung

Covid-19-Auswirkungen für die Wirtschaft: 2020 vs. 2021

Man muss kein Wirtschaftsexperte sein, um zu wissen, dass die Corona-Pandemie verheerende Auswirkungen auf die Wirtschaft genommen hat, die in Teilen bis heute anhalten. In Deutschland zeigte die Ökonomie einen gewaltigen Einbruch zu Beginn der Krise. Nach dem ersten Halbjahr in 2020 schien sich die Wirtschaft schneller zu erholen, als angenommen doch sorgte der nächste Lockdown über den Jahreswechsel in 2021 erneut für einen tiefen Fall.

Aschendorff Medien

Foto:  Liza Summer from Pexels

Wir schauen uns in diesem Artikel im Detail an, welchen Einfluss Covid-19 in den vergangenen zwei Jahren auf die Wirtschaft genommen hat und welche Maßnahmen zur Entgegenwirkung getroffen wurden.

Die Auswirkungen von Covid-19 in Zahlen

Zehn Jahre lang hat die deutsche Wirtschaft floriert und konnte einen zunehmenden Wachstum verzeichnen. Dann, mit Ausbruch der Pandemie im Frühling 2020, ließ sich ein starker Einbruch verzeichnen. Die globale Krise hatte sowohl einen negativen Einfluss auf Exporte von Gütern ins Ausland als auch für den binnenländlichen privaten Konsum. Ausgangssperren, Reisebeschränkungen, geschlossene Gastronomie und andere Geschäfte führten zwangsläufig zu einem Stopp des Wirtschaftswachstums. Um zu sehen, wie stark die Ausmaße sind, vergleichen wir 2020/2021 mit der Zeit vor der Pandemie anhand von Zahlen.

Einen Wert, der eine klare Aussage über die Wirtschaft eines Landes gibt, ist das Bruttoinlandsprodukt (BIP). In Deutschland betrug das BIP in 2020 3,37 Billionen Euro und liegt damit 4,6 % (preisbereinigt) unter dem Wert von 2019. Dieser drastische Abfall ist durch den Shutdown der Wirtschaft zu erklären. Besonders schwer hat es in 2020 das zweite Quartal getroffen, welches gegenüber dem ersten Quartal einen Einbruch von 9,7 % verzeichnete. Einen solch drastischen Rückgang hat es in Deutschland seit der Aufzeichnungen der BIP-Werte in 1970 noch nicht gegeben.

In der zweiten Jahreshälfte 2020 erholte sich die Wirtschaft wieder um 9,2 %, musste jedoch im ersten Quartal in 2021 aufgrund des Teil-Lockdowns einen erneuten Rückgang hinnehmen.

Maßnahmen zur Entgegenwirkung

Die Bundesrepublik hat in der Corona-Krise nicht nur tatenlos zugesehen, wie die Wirtschaft einen Einbruch nach dem anderen erlebt. Die ersten Hilfsprogramme wurden bereits in den Anfängen der Pandemie gestartet. Von Soforthilfen über Neustarthilfen hin zu Überbrückungshilfen zahlte der Staat bis heute mehr als 11 Milliarden Euro an Hilfsgeldern aus. Die Zuschüsse, die Unternehmen während der Pandemie erhalten haben, gelten als das größte Rettungspaket, das es in der deutschen Geschichte je gegeben hat. Die Hilfen in Millionenhöhe sollen die schwerwiegenden Auswirkungen für die deutsche Wirtschaft abfedern.

Ein weiteres Gesetz zur Entlastung der Unternehmen während der Corona-Krise beinhaltet steuerliche Erleichterungen. Die herkömmliche Umsatzsteuer (umgangssprachlich auch als Mehrwertsteuer bezeichnet) von 19 % wurde zunächst auf 7 % und vom 01.07.2020 bis 31.12.2020 auf nur 5 % abgesenkt. Um das Gastronomiegewerbe besonders zu unterstützen, wurde die Steuerabgabe auf Speisen sogar für ein gesamtes Jahr bis zum 01.07.2021 reduziert. Mit einem Mehrwertsteuerrechner können Sie Brutto- und Nettobeträge berechnen, also den Betrag ohne und mit Mehrwertsteuer.

Nicht alle Bereiche der Wirtschaft erlebten einen Einbruch

Wo es Verlierer gibt, gibt es meistens auch Gewinner. So auch in der Corona-Pandemie. Während sich im stationären Handel viele Geschäfte kaum über Wasser halten konnten, boomte der Online-Handel. Sowohl in 2020 als auch in 2021 waren Menschen zeitweise ans Haus gebunden und soziale Kontakte mussten eingeschränkt werden. Eine Zeit, in der sich viele Menschen über die virtuelle Welt versorgten.

Einen starken Anstieg im Umsatz vermerkten außerdem die Baumärkte und Fahrradgeschäfte. Scheinbar wurde die Pandemie intensiv für Hausrenovierungen und Zeit in der Natur genutzt.

Ein Blick in die Zukunft

Es ist nahezu unmöglich vorauszusagen, inwieweit sich Deutschland und Europa wirtschaftlich von der Corona-Krise erholen werden. Auch ist fraglich, ob die großen Hilfspakete den gewünschten Effekt erzielen und Unternehmen zurück zur Stabilität führen. Definitiv helfen sie dabei, die Schwere der Krise abzufedern, doch ob die Hilfen ausreichend sind, um zur Ausgangssituation von vor der Pandemie zurückzufinden, hängt von einer Vielzahl von Faktoren ab.

Startseite
ANZEIGE