1. www.wn.de
  2. >
  3. Freizeit
  4. >
  5. Gesundheit
  6. >
  7. 5 Tipps gegen starkes Schwitzen im Sommer

  8. >

Gesundheit

5 Tipps gegen starkes Schwitzen im Sommer

Im Sommer steigen die Temperaturen endlich in die Höhe. Viele entspannte Stunden in der Sonne, laue Sommernächte und aufregende Erlebnisse am See sind es, die den Sommer zu einer besonders schönen Jahreszeit machen. Allerdings haben eben diese sonnigen Tage auch ihre Schattenseiten.

Aschendorff Medien

Foto: stux von pixabay

Beispielsweise dann, wenn die Temperaturen die 30 Grad Marke überschreiten und die Schweißproduktion auf Hochtouren läuft. Dabei ist das Gefühl, vom Schweiß übermannt zu werden, meist besonders unangenehm. Ein Sweat-Off Deo ist eine Möglichkeit, dem Schweiß den Kampf anzusagen und die sonnigen Stunden dennoch zu genießen. Die folgenden 5 Tipps gegen starkes Schwitzen im Sommer lassen auch warme Tage zu einem Vergnügen werden.

Tipp 1: Ein Antitranspirant für den besonderen Schutz

Tipp 2: Die passende Körperhygiene

Damit ein Sweat-Off Deo den gewünschten Effekt erzielen kann, ist die richtige Körperpflege, besonders im Sommer, von Bedeutung. Denn in den Achselhöhlen sammeln sich Schweiß und Bakterien, die sich in dem feuchtwarmen Klima wohlfühlen. Deshalb ist es an warmen Tagen sehr wichtig, mindestens einmal täglich lauwarm zu duschen. Dabei sollte eine antibakterielle Duschcreme verwendet werden, die sanft sowohl Schweißrückstände als auch geruchsbildende Bakterien entfernt.

Eine eiskalte Dusche mag im ersten Augenblick angenehm sein, regt jedoch die Schweißproduktion an, da der Temperaturunterschied ausgeglichen werden muss. Wer dennoch gerne kalt duschen möchte, sollte am Morgen auf Wechselduschen setzen. Diese erfrischen nicht nur, sondern bringen auch den Kreislauf in Schwung.

Für die tägliche Gesichtsreinigung sollte auf eine porentiefe und antibakterielle Reinigung gesetzt werden. Seifenfreie Produkte reinigen mit milden Tensiden und sind für die häufige Reinigung besonders geeignet. Bei Cremes und Lotionen sind nicht fettende, aber Feuchtigkeit spendende Varianten anderen vorzuziehen.

Tipp 3: Sommerliche Kleidung

Tipp 4: Abkühlung durch warme Getränke

Auch wenn es abwegig klingt und ein gekühltes Getränk im Sommer besonders wünschenswert erscheint - es sind lauwarme Getränke, die dem Körper die gewünschte Abkühlung verschaffen. Bei eiskalten Getränken verhält es sich wie bei der eiskalten Dusche. Sie kühlen den Körper innerhalb kurzer Zeit angenehm. Allerdings muss der Körper anschließend den Temperaturunterschied ausgleichen, was mit viel Energie einhergeht. Somit wird erneut die Schweißproduktion angekurbelt. Deshalb sollten eisgekühlte Softdrinks, eiskaltes Wasser oder alkoholische Getränke im Sommer nur in Maßen genossen werden.

Tipp 5: Wasserspray als Abkühlung für unterwegs

Nicht jedes Büro ist mit einer Klimaanlage ausgestattet und auch unterwegs ist nur selten mit einem angenehm kühlen Windhauch zu rechnen. Deshalb bietet es sich an, ein Wasserspray dabei zu haben. Je nach Hersteller können sie in unterschiedlichen Formen gekauft oder schnell und einfach zu Hause hergestellt werden.

Dazu wird eine kleine Sprühflasche mit Wasser gefüllt. Nach Wunsch können ein paar Tropfen ätherischer Öle hinzugefügt werden, beispielsweise Minze. Von Zitrusölen sollte in diesem Fall Abstand genommen werden, da sie die Haut bei direkter Sonneneinstrahlung verfärben können. Sobald die Hitze unangenehm ist, reicht es ein wenig des Wassers auf das Gesicht, die Arme oder das Dekolleté zu sprühen.

Startseite