1. www.wn.de
  2. >
  3. Freizeit
  4. >
  5. Gesundheit
  6. >
  7. Mit Kreativität raus aus dem Stress

  8. >

Malbücher für Erwachsene

Mit Kreativität raus aus dem Stress

Münster

Als Gegentrend zur Digitalisierung wächst die Sehnsucht, etwas mit den eigenen Händen zu machen. Immer mehr Menschen suchen die sinnliche Erfahrung, einen Teig zu kneten, Holz anzustreichen oder ein Bild zu malen, als Gegengewicht zu ihrem Job.

Anne Koslowski

Maren Kruth aus Münster entwirft Motive für Malbücher für Erwachsene. Ende Februar erscheint ihr Malbuch „Frühlingszauber: Das Ausmalbuch für alle Sinne“. Wilfried Gerharz Foto: Wilfried Gerharz

„Mein Arbeitsalltag findet zunehmend digital statt: Kundenbestellungen im Online-b2b, Maßkarteien digitalisieren, Instagram- und Facebook-Werbung schalten“, erzählt Maßschneidermeister Marco Beckert aus Münster. „Dabei merken mein Geschäftspartner und ich immer wieder, dass ein Nachmittag mit Musik, Gesprächen mit den Kollegen und Handarbeiten im Atelier unheimlich erfüllend ist und entschleunigt.“ In stressigen Phasen treffe er sich regelmäßig zu Werkstattnachmittagen, um „runterzukommen und zu fokussieren“.

Urban Sketchers

Mit dem Stift festhalten, was normalerweise mit einer Kamera fotografiert wird: Das ist Urban Sketching. Alltagsszenen zu skizzieren ist nicht neu. Schon Goethe zeichnete auf seinen Reisen, was ihm vor die Nase kam. Urban Sketcher verstehen sich als Gegenbewegung zum flüchtigen Handybild. Ihre Mission ist es, „die Welt zu zeigen, Zeichnung für Zeichnung“. Ob im Bus, im Café, auf einem Kirchturm oder am See: Sie nehmen sich Zeit für einen Moment, bevor er verflüchtigt. Anschließend teilen sie ihre Werke online.

Lena Radamm

Auch Lena Radamm nutzte kreative Arbeiten nach Feierabend, um sich zu entspannen. „Ich habe tagsüber eine sehr anstrengende, gefährliche Arbeit mit tödlichen Bakterien gemacht“, erzählt die 32-jährige Doktorin der Bio-Technologie. Zum Ausgleich half ihr abends das „kreative Rumspinnen“ mit einem Grafiktablett, ihrer Kamera und mit Schmuck. Sie entwarf Postkarten, Magnete, Knöpfe, Ohrringe, Ketten und Uhren und lebt inzwischen vom Verkauf ihrer selbst entworfenen Accessoires.

Malbücher für Erwachsene

Der Reiz an ihrem Handwerk liege für sie im „freien Handeln und Denken“. Etwas, das auch Maren Kruth aus Münster an ihrer Selbstständigkeit als Illustratorin und Grafikdesignern genießt. Alles um sie herum inspiriert sie: ihr Balkon, auf den sie von ihrem Arbeitszimmer aus schaut, die Regale im Supermarkt, eine Holzleiste, auf dem Bilder stehen. Sie hat ein Malbuch für Erwachsene im Fischer Verlag gestaltet, der wie viele andere Verlage in diesem Frühjahr auf den Ausmal-Trend aus den USA aufspringt. Er gilt als farbenfroher Protest gegen Selbstoptimierung und Smartphone-Stress. So wirbt der Lingen-Verlag damit, einmal alles hinter sich zu lassen und sich der Kunst und der eigenen Einbildungskraft zu öffnen. „Malen ist pure Erholung“, heißt es im Lingen-Katalog für Neuerscheinungen im Januar 2016.

Malen entspannt. Wer sich noch nicht ans freie Zeichnen traut, greift erst einmal zu Malbüchern für Erwachsene. Foto: Wilfried Gerharz

Auch die Malbücher des Fischer Verlags, in dem Ende Februar Maren Kruths „Frühlingszauber: Das Ausmalbuch für alle Sinne“ erscheint, suggerieren Entspannung für gestresste Seelen: „Mein Ausmalbuch für schlaflose Nächte“ und „Unterwegs entspannen – Das Ausmalbuch für die Bahn“ heißen die Werke. Sie sollen kleine Fluchten im Alltag schaffen, um den täglichen Stress zu reduzieren.

Skizzenbücher aus der ganzen Welt

Der Blick in ein privates Skizzenbuch kann in Zeiten des allgegenwärtigen Internets etwas Befreiendes haben. Ausgerechnet das World Wide Web hilft Zeichnern auf der ganzen Welt nun, ihre Comics, Skizzen und gemalten Geschichten zu verbreiten. Fast 34 000 Künstler aus mehr als 135 Ländern sind im „Sketchbook Project“ mittlerweile vertreten. Die einzigartige Bücherei im New Yorker Stadtteil Brooklyn lädt zum Stöbern ein – und die Website nutzt die globale Vernetzung, um analoger Kunst auch ein digitales Guckloch zu verschaffen.

„Jeder hat Lust, kreativ zu sein, aber damit ist es so einfach“, sagt die 28-jährige Kruth. Denn wer als Erwachsener das Malen nicht mehr gewöhnt ist und Angst vor peinlichen, unperfekten Kritzeleien hat, für den sind Malbücher ein guter Einstieg.

Kleinteiligkeit bewirkt Entspannung

Um eine erholsame Wirkung zu erzielen, dürfen die Bilder nicht zu einfach sein, weiß Soziologie- und Psychologie-Professor Dr. Alfred Gebert von der Fachhochschule des Bundes für öffentliche Verwaltung in Münster. „Je filigraner und kleinteiliger das Bild ist, umso besser. Es muss eine gewisse Anstrengung und Achtsamkeit erfordern, die dünnen Linien nicht zu übermalen. Besonders diese Kleinteiligkeit bewirkt einen großen Teil der Entspannung.“

Zeichnen und Malen hat viele positive Effekte. Foto: Wilfried Gerharz

Maren Kruths Frühlingsmotive sind ebenfalls sehr zart und filigran. „Manche erschreckt das vielleicht. Dann fängt man am besten erst einmal mit etwas einfacherem an“, erklärt die Münsteranerin ihre Zeichnungen. So hat sie extra ein paar einfache Vorlagen mit Schriftzügen geschaffen, „wo sich das Erfolgserlebnis schnell einstellt“. An anderen Bildern sitze man aber „schon so zwei bis drei Abende“.

Startseite