1. www.wn.de
  2. >
  3. Freizeit
  4. >
  5. Gesundheit
  6. >
  7. Saftkur als effektive Pause für Körper und Darm

  8. >

Saftkur als effektive Pause für Körper und Darm

Nach den Feiertagen im Advent braucht der Körper oftmals dringend eine Auszeit vom vielen deftigen Essen. Mit einer 3-Tages Saftkur gelingt der Reset und der Weg für einen Neustart zum Jahreswechsel wird geebnet.

von Aschendorff Medien

Foto: Colourbox.de

Was ist eine 3-Tages Saftkur?

Bei einer 3-Tages Saftkur handelt es sich um einen Reset für den Körper. Drei Tage lang werden dabei nur reichhaltige Säfte aus Obst und Gemüse getrunken, die den Körper mit vielen wichtigen Vitaminen und Nährstoffen versorgen. Auf feste Nahrung wird während einer Saftkur gänzlich verzichtet. Zusätzlich zu den Obst- und Gemüsesäften sollte jedoch genügend Wasser getrunken werden – empfehlenswert sind rund 2-3 Liter pro Tag. Ungesüßte Tees und Gemüsebrühen sind bei einer Saftkur erlaubt, um für etwas Abwechslung zu sorgen und den Elektrolythaushalt im Körper auszugleichen.

Wichtig ist, dass der Körper entsprechend auf die Ernährungsumstellung vorbereitet wird. An den Tagen vor der Kur sollte daher bereits auf fettige und reichhaltige Kost sowie Alkohol und Zucker verzichtet werden. Nach der Saftkur gilt es nicht sofort in alte Muster zu verfallen, um den Jo-Jo-Effekt zu vermeiden.

Vorteile und Nutzen einer Saftkur

Eine 3-tägige Saftkur bringt einige Vorteile mit sich. Das kurze Saftfasten kann als gute Möglichkeit für einen Neustart in eine bewusstere Ernährungsweise gesehen werden. Während dieser Zeit gönnt man Körper und Darm eine Pause und lernt das eigene Gespür für Hunger und Sättigung neu kennen. Hinzu kommt, dass die Inhaltsstoffe der Säfte ideal aufeinander abgestimmt sind, um eine ausreichende Vitamin- und Nährstoffversorgung zu gewährleisten sowie das Immunsystem zu stärken. Damit kann der Körper optimal unterstützt werden, sich vor Infektionen zu schützen. Mit entsprechender Vor- und Nachbereitung gelingt es selbst nach der Saftkur schlechte Essgewohnheiten nachhaltig abzulegen und gesunde Alternativen in den Alltag zu integrieren. Somit kann man mit einer 3-Tages Saftkur durchaus die Basis für eine langfristig bewusstere Ernährung legen.

Worauf beim Kauf einer Saftkur zu achten ist

Viele Hersteller aus dem Supermarkt bieten pasteurisierte Säfte an, die durch die Erhitzung viele wichtige Vitamine und Geschmacksstoffe verlieren. Besser ist es daher, auf frisch gepresste oder kaltgepresste Gemüse- und Obstsäfte zurückzugreifen. Online findet man durchaus einige Anbieter, die großen Wert auf eine schonende Herstellung ihrer Säfte legen. So kann sichergestellt werden, dass es dem Körper während des Saftfastens an nichts fehlt und man gestärkt und voller neuer Energie zurückgekehrt. Wer sich nicht entscheiden kann, hat die Möglichkeit auf einen der zahlreichen Saftkuren Tests im Internet zurückzugreifen, um garantiert die richtige Wahl zu treffen.

Für wen sich eine 3-Tage Saftkur wirklich lohnt

Eine 3-Tage Saftkur eignet sich für jeden, der seinem Körper und Darm eine Pause gönnen oder einen Neustart in eine bewusstere Lebensweise wagen möchte. Personen mit Essstörungen, gesundheitlichen Beeinträchtigungen und schwangeren Frauen wird von einer Saftkur jedoch abgeraten, da diese Zeit durchaus anstrengend und kräftezehrend sein kann. Das eigene Wohlbefinden und die Gesundheit sollten stets an erster Stelle stehen. Im Spezialfall lohnt es sich mit einem Arzt Rücksprache zu halten.

Startseite