1. www.wn.de
  2. >
  3. Freizeit
  4. >
  5. Gesundheit
  6. >
  7. Was hilft gegen Altersflecken? Diese 3 Mittel sind zwecklos!

  8. >
Sonderveröffentlichung

Was hilft gegen Altersflecken? Diese 3 Mittel sind zwecklos!

Altersflecken sind die sichtbaren Spuren der Sonne, die im Laufe des Älterwerdens das Gesicht und das Dekolleté kennzeichnen. Auch an den Armen und Händen kommt es häufig zu den braunen Flecken. Wer Altersflecken entfernen möchte, hat unterschiedliche Methoden zur Auswahl. Mit manchen lassen sich die Flecken vollständig beseitigen, andere hellen sie zumindest auf und in manchen Fällen richten sie gar nichts gegen die Altersflecken aus. Wir entlarven in diesem Artikel 3 wirkungslose Mittel und was wirklich gegen Altersflecken hilft.

von Aschendorff Medien

Foto: Pexels.com

Was hilft gegen Altersflecken: Behandlungsmöglichkeiten

Die größten Erfolgsaussichten um Altersflecken zu entfernen, hat man mit professionellen Behandlungen beim Hautarzt bzw. einer Hautärztin oder im Kosmetikstudio. Jedoch sollte man beachten, dass nicht alle Methoden für jeden geeignet sind. Teilweise können Nebenwirkungen auftreten und auch die Kosten sind bei diesen Maßnahmen im Vergleich zu Hausmitteln teils nicht gerade preiswert.

Mehr erfahren: Mit diesem Hausmittel kann man Altersflecken im Gesicht entfernen

Bleichcremes: Der Einsatz von Bleichcremes gegen Altersflecken ist umstritten. Wirkstoffe wie Kojisäure oder Hydrochinon können die Haut zwar aufhellen, stehen aber auch unter Verdacht hautschädigend oder sogar krebserregend zu sein. Außerdem wird die umliegende Haut oft auch aufgehellt, wodurch ein fleckiges Hautbild entsteht. Eine pflanzliche und unbedenkliche Alternative ist die Biovolen Aktiv-Kressesalbe. Der Wirkstoff aus Kresse kann Altersflecken gezielt und schonend aufhellen und sogar die Entstehung weiter Flecken vorbeugen.

Lasertherapie: Altersflecken entfernen klappt am besten mithilfe einer Laserbehandlung. Die hochfrequente Hitze gelangt direkt in die pigmentierten Hautstellen und die Pigmentablagerungen werden gezielt zerstört. Die Hauterneuerung wird angeregt, wodurch die zerstörten Pigmente Stück für Stück abtransportiert werden und sich neue, gleichmäßig pigmentierte Hautzellen bilden. Wichtig ist hier, mit Sicherheit auszuschließen, dass es sich nicht doch um eine Vorstufe von Hautkrebs handelt. Für gewöhnlich sind ein bis zwei Sitzungen ausreichend, um dann nach mehreren Wochen ein zufriedenstellendes Ergebnis zu erzielen. Es ist keine Betäubung nötig. Das Entfernen mit dem Laser kostet je nach Gerät und Ausprägung der Flecken 90 bis 500 Euro pro Sitzung.

Chemisches Peeling: Beim chemischen Peeling werden die obersten Hautschichten mithilfe von Säure abgetragen, wodurch die neue, hellere Hautschicht zum Vorschein kommt. Anders als der Begriff Säure es womöglich vermuten lässt, sind chemische Peelings meist sanfter als ihre grobkörnigen Verwandten. In höherer Konzentration dürfen die Säuren wie z.B. Milchsäure oder Trichloressigsäure nur vom Profi angewendet werden. In geringerer Konzentration gibt es die chemischen Peelings auch für den Eigengebrauch zu Hause. Auch bei dieser Methode braucht es Geduld, bis die Altersflecken allmählich heller werden.

Mikrodermabrasion: Bei der Mikrodermabrasion werden die obersten Hautschichten gezielten mit feinsten Kristallen (z.B. Diamanten) abgeschliffen. Ziel ist es, ähnlich wie beim Peeling, dass die neue, gleichmäßig pigmentierte Haut zum Vorschein kommt. Wird die Mikrodermabrasion regelmäßig angewendet, werden bestehende Altersflecken erheblich heller. Jedoch wird nicht verhindert, dass sich neue Flecken bilden. Die Mikrodermabrasion ist eine vergleichsweise sanfte Methode, weswegen sie bei sehr dunklen Altersflecken nur wenig ausrichten kann. Hier empfiehlt sich die klassische Dermabrasion, die aufgrund der möglichen Narbenbildung jedoch nur noch selten durchgeführt wird.

Was hilft gegen Altersflecken: Vorbeugung

Auch wenn Altersflecken zum Alterungsprozess dazu gehören und irgendwann bei jedem Menschen auftreten, lässt sich die frühzeitige Bildung von Altersflecken durchaus verhindern.

Anti-Aging-Creme: Um die Hautalterung zu verlangsamen, sollte man rechtzeitig auf hochwertige Anti-Aging-Produkte setzen. Schon mit Mitte 20 altert die Haut und profitiert von Wirkstoffen, die den Alterungsprozess verlangsamen können. Um Altersflecken zu entfernen, eignet sich zum Beispiel die Biovolen Aktiv Kressesalbe mit einem Wirkstoff aus Aktiv-Kresse. Altersflecken werden nicht nur vorgebeugt, sondern können auch gezielt aufgehellt werden.

Sonnenschutz: Der Schutz vor der schädigenden UV-Strahlung ist bei der Vorbeugung von Altersflecken das oberste Gebot. Schließlich sind die UV-Strahlen der Sonne oder das Solarium hauptverantwortlich für die Entstehung von dunklen Flecken auf der Haut. Die Haut sollte dabei nicht ungeschützt der Sonne ausgesetzt werden. Geeignete Kleidung und das Tragen von Kopfbedeckungen liefern einen guten UV-Schutz, insbesondere die Sonnenterrassen (Gesicht, Dekolleté, Arme/Hände) sollten immer mit Sonnencreme eingecremt werden. Am besten meidet man die Mittagssonne von 11 bis 15 Uhr und hält sich währenddessen im Schatten auf. Auf Solarien sollte man der Haut zuliebe komplett verzichten - sie sorgen nicht nur für Flecken sondern können auch der Gesundheit schaden, indem sie Hautkrebs begünstigen.

Gesunde Ernährung: Eine gesunde Ernährung mit vielen Vitaminen (z.B. Vitamin C), Mineralien und Spurenelementen kommt der Haut und auch dem restlichen Körper zugute. Dank ihrer antioxidativen Wirkung können vor allem Vitamine die Haut vor Sonnenschäden schützen und freie Radikale unschädlich machen. Verzichten sollte man auf Alkohol und Zigaretten - beides lässt die Haut schneller altern und Flecken bilden.

Diese 3 Mittel gegen Altersflecken sind zwecklos!

Auf der Suche nach einer Lösung gegen die unschönen Verfärbungen bedienen sich viele in erster Linie an Hausmitteln. Sie sind kostengünstig und meist schonend zur Haut. Für die meisten der Mittel ist die Wirksamkeit nicht wissenschaftlich erwiesen und nicht alle reagieren gut auf die Hausmittel. In den meisten Fällen erreicht man allein mit Hausmitteln nur eine leichte Aufhellung, die Altersflecken zu entfernen ist nicht möglich. Trotzdem gibt es auch hier Mittel, die gar nichts bewirken und von denen man lieber die Finger lassen sollte! Diese 3 Mittel sind wirkungslos.

Teebaumöl gegen Altersflecken

Teebaumöl wird in der Naturheilkunde als sehr vielfältiges Heilmittel eingesetzt. Dank seiner antibakteriellen und entzündungshemmenden Wirkung wird es vor allem als Hausmittel zur Behandlung von Pickeln, Mitesser oder Akne eingesetzt.

Im Netz findet man Berichte, dass man Alterswarzen mit Teebaumöl behandeln kann. Die dunklen Hautknötchen sollen durch die Behandlung mit Teebaumöl austrocknen und abfallen. Erwiesen ist die Wirkung nicht - insbesondere, da die Ursachen für Alterswarzen unklar sind. Kann Teebaumöl gegen Altersflecken auch helfen?

Der ein oder andere verwechselt Altersflecken und Alterswarzen miteinander. Entgegen der Altersflecken sind Alterswarzen erhaben und haben eine dicke, schuppenartige Oberfläche. Es handelt sich um eine gutartige Veränderung der oberen Hautzellen. Demgegenüber zählen Altersflecken zu den Pigmentflecken und stellen eine Verfärbung der Haut dar. Daher kann man davon ausgehen, dass Teebaumöl nicht gegen Altersflecken wirkt.

Zinksalbe gegen Altersflecken

Zinksalbe ist ein nützliches Hausmittel zur Vorbeugung von Pickelmalen. Hierbei handelt es sich um Pigmentflecken, die in Folge einer Entzündung entstanden sind. Man spricht auch von einer postinflammatorischen Hyperpigmentierung.

Zink wirkt entzündungshemmend und kann die Haut beruhigen. Altersflecken sind aber Pigmentflecken, die aufgrund von einer erhöhten Sonneneinstrahlung entstehen und nicht aufgrund einer Entzündung oder Hauterkrankung. Daher wird Zinksalbe auch nicht gegen Altersflecken helfen.

Ingwer gegen Altersflecken

In der asiatischen Heilkunde ist Ingwer von großer Bedeutung. Die Wurzel wird eingesetzt, um unterschiedlichste Beschwerden natürlich zu behandeln. Auch auf das Hautbild und den Teint kann sich Ingwer positiv auswirken, indem Entzündungen reduziert werden und die Durchblutung angeregt wird. Es wird vermutet, dass Ingwer auch gegen Pigment- und Altersflecken wirken kann, indem er den Stoffwechsel anregt und so unregelmäßige Anlagerung abgetragen werden. Diese Wirkung konnte wissenschaftlich bisher nicht nachgewiesen werden. Auch geht von Ingwer keine aufhellende Wirkung aus. Wer Altersflecken entfernen möchte, sollte sich also lieber an anderen Mitteln für die Haut bedienen.

Was hilft gegen Altersflecken: Hausmittel

Wer nicht in teure Behandlungsmaßnahmen investieren möchte, kann auch die Behandlung mit Hausmitteln versuchen. In den meisten Fällen erreicht man eine Aufhellung der Flecken, wobei die Altersflecken nicht vollständig entfernt werden. Bessere Ergebnisse erzielt man, indem man mehrere Hausmittel miteinander kombiniert. Beliebte Hausmittel gegen Altersflecken sind:

Zitronensaft: Bei Altersflecken im Gesicht sollte man mit Zitronensaft äußerst vorsichtig sein. Vor allem unverdünnt kann die Säure die Haut stark reizen und austrocknen. Die enthaltene Säure wirkt ähnlich wie ein chemisches Peeling, indem sie die Hornschicht aufweicht und abträgt. Auch überpigmentierte Hautbereiche können so nach und nach abgetragen und die Flecken so aufgehellt werden. Für die Anwendung an den Händen ist Zitronensaft geeigneter als im Gesicht.

Apfelessig: Wie Zitronensaft zählt auch Apfelessig zu den klassischen Hausmitteln zur Entfernung von Altersflecken. Auch hier bewirkt die enthaltene Fruchtsäure ein Abschälen der Haut, wodurch sich die Flecken stückweise aufhellen sollen. Auch hier sollte man vorsichtig sein, um die Haut nicht auszutrocknen.

Buttermilch: Buttermilch ist nicht nur lecker und gesund, sondern kann auch Altersflecken entfernen (oder zumindest bleichen). Die enthaltenen B-Vitamine unterstützen den Zellstoffwechsel und die Zellerneuerung, wodurch Altersflecken schonend aufgehellt werden können. Die enthaltene Milchsäure wirkt sich außerdem förderlich auf die Hautschutzbarriere aus, wodurch Hautschäden durch die UV-Strahlung reduziert werden können.

Knoblauch: Knoblauch ist eine vitaminreiche Knolle, wodurch eine antioxidative Wirkung erzielt wird. Freie Radikale, die durch die UV-Strahlen begünstigt werden, können so neutralisiert werden. Das kann Altersflecken vorbeugen.

Papaya: Papaya ist reich an Papain. Dieser Wirkstoff fördert den Abbau von Stoffwechselprodukten (wie z.B. Lipofuszin) und kann Altersflecken bei regelmäßiger Anwendung aufhellen.

Make-Up: Altersflecken entfernen kann man mit Make-Up zwar nicht, sie lassen sich aber mit einer deckende Foundation oder Concealer optisch gut verstecken. Das gilt nicht nur für das Gesicht, sondern auch andere Bereiche der Haut.

Was sind Altersflecken und wie entstehen sie?

Altersflecken gehören zu den Pigmentstörungen, die bei Menschen vor allem im Alter auftreten. Daher auch die ihre Bezeichnung Altersflecken (Lentigines seniles). Da es sich bei dieser Art von Pigmentflecken im Grunde um chronische Sonnenschäden handelt, bezeichnet man sie auch als Sonnenflecken (Lentigines solaris).

Die braunen Flecken entstehen durch eine starke oder ungleichmäßige Ansammlung von Melanin in der Haut. Diese Anhäufung des bräunlichen Farbpigments kommt zustande, wenn die Haut immer wieder und über längere Zeit hinweg ungeschützt dem UV-Licht ausgesetzt ist.

Durch die natürlichen UV-Strahlung der Sonne oder den künstlichen UV-Strahlen des Solariums, werden die Hautzellen mit der Zeit irreversibel geschädigt. Grund dafür sind die freien Radikale, die die Zellfunktion einschränken und für einen frühen Zelltod verantwortlich sind. Die Haut verliert die Fähigkeit, überschüssiges Melanin abzubauen und den Melanin-Gehalt so zu reduzieren. Gleichzeitig können auch Abfallprodukte des Stoffwechsels wie z.B. Lipofuszin nicht abgesondert werden. Die Pigmente lagern sich in der Haut ab und häufen sich mit zunehmendem Alter immer weiter an. Nach außen wird das als Altersflecken sichtbar.

Altersflecken sind ungefährlich und stellen keinerlei Gefahr für die Gesundheit dar. Die meisten Menschen ab 40 sind vereinzelt von Altersflecken betroffen, spätestens mit 60 gehören sie zur Normalität. Je älter man wird, desto wahrscheinlicher ist die Bildung von Hautflecken. Zuerst bilden sich die Altersflecken meist an Hautstellen, die oft der Sonne ausgesetzt sind: Dazu zählen das Gesicht, das Dekolleté, aber auch die Arme oder an den Händen.

Was ist der Unterschied zwischen Altersflecken und Pigmentflecken?

Unter Pigmentflecken fasst man unterschiedliche Arten von dunklen Hautverfärbungen zusammen, denen meist unterschiedliche Ursachen zugrunde liegen. Man bezeichnet sie auch als Hyperpigmentierung. Wie auch Sommersprossen oder das Melasma sind Altersflecken also eine Unterkategorie der Pigmentflecken.

Wie sehen Altersflecken aus?

Altersflecken können bei jedem Menschen anders aussehen und sich hinsichtlich ihrer Form, Farbe oder Größe unterscheiden. Abhängig ist das vor allem von der Veranlagung und der individuellen Hautfarbe.

Sie können die Größe von Sommersprossen haben oder aber auch große Flecken mit einer Größe von mehreren Zentimetern bilden. Meist sind die Flecken gelblich-braun bis dunkelbraun und grenzen sich deutlich von der umliegenden Haut ab. Die Form der Altersflecken ist rundlich bis oval. Im Gegensatz zu beispielsweise Muttermalen und Alterswarzen lassen sich Altersflecken nicht ertasten, sie sind also nicht erhaben.

Können Altersflecken wieder verschwinden?

Manche Pigmentflecken verschwinden selbst wieder. Bei manchen Menschen verschwinden Sommerflecken im Winter beispielsweise fast vollständig. Auch das Melasma, das auch als Schwangerschaftsmaske bezeichnet wird, verschwindet von allein wieder. Ob Flecken wieder verschwinden, hängt vor allem von der Art bzw. der Ursache und der Intensität ab.

Altersflecken verschwinden für gewöhnlich nicht von allein. Die Flecken sind chronische Lichtschäden, die vom Alterungsprozess der Haut und der UV-Strahlung ausgelöst werden. Das kann man zwar bis zu einem gewissen Grad verhindern oder hinauszögern, sind die Altersflecken aber einmal da verschwinden sie nicht wieder.

Wer seine Altersflecken entfernen möchte, kann die Hautveränderungen jedoch mit unterschiedlichen Methoden beim Dermatologen bzw. der Dermatologin behandeln lassen. Auch Hausmittel können dabei helfen, die Altersflecken zu entfernen oder zumindest aufzuhellen.

Startseite
ANZEIGE