1. www.wn.de
  2. >
  3. Freizeit
  4. >
  5. Gesundheit
  6. >
  7. Zahnzusatzversicherungen: Darauf sollten Sie achten!

  8. >

Gesundheit

Zahnzusatzversicherungen: Darauf sollten Sie achten!

Besonders die Zahnmedizin war in den letzten Jahren von den Leistungskürzungen der gesetzlichen Krankenversicherungen betroffen, so dass Versicherte mit einem immer höheren Eigenanteil für die Zahnbehandlung konfrontiert wurden. Die Kosten für Zahnersatz und verschiedene Behandlungen gehen an den Verbraucher in einer gesetzlichen Krankenversicherung nicht spurlos vorbei. So entscheiden sich immer mehr Verbraucher durch eine private Zahnzusatzversicherung verschiedene Kosten bei der Zahnarztbehandlung zu decken.

Aschendorff Medien

Foto: Colourbox.de
Foto: Unsplash.com

Zahnzusatzversicherungen – Wer am Markt bestehen will muss sich digitalisieren 

  • Platz 1: Deutsche Familienversicherung
  • Platz 2: UKV
  • Platz 3: Versicherungskammer Bayern

Die richtige Zahnzusatzversicherung auf dem Markt finden

Foto: Unsplash.com

Der Markt für private Zahnzusatzversicherungen gibt viel her, so dass fast jede große Versicherungsgesellschaft eine Zusatzversicherung für Zahnbehandlungen und Zahnersatz anbietet. Doch unterscheidet sich der Service und der Anteil der Kostenübernahme von Versicherung zu Versicherung. So ist es für Verbraucher hierzulande ungeheuer schwer geworden den richtigen Anbieter für eine Zahnzusatzversicherung zu finden. Wer auf ein paar wesentliche Faktoren bei der Wahl des geeigneten Versicherers achtet, schafft es die Kosten für den Eigenanteil auf 0 bis 10 Prozent nach unten zu drücken. Denn gerade für hochwertigen Zahnersatz müssen Versicherte in einer gesetzlichen Krankenversicherung immer noch tief in die Tasche greifen. Vergleicht man die Leistungen der gesetzlichen Krankenversicherung mit den den Zusatzversicherungen, sind die Zahnbehandlungen vergleichsweise hoch. Durch neue Gesundheitsreformen können die Leistungslücken immer weiter auseinanderklaffen. Somit erwarten Experten, dass Versicherte in den nächsten Jahren einen weiter steigenden Eigenanteil bei der Zahnbehandlung in einer gesetzlichen Krankenversicherung leisten müssen. Denn viele Versicherungsgesellschaften versuchen durch Einkürzen von Leistungen in der gesetzlichen Krankenversicherungen Ausgaben einzusparen. Zahnmedizinische Leistungen lassen sich dabei im Vergleich zu lebenswichtigen Behandlungen oder Medikamenten viel einfacher kürzen, so dass Zahnarztbehandlungen oftmals von den Leistungskürzungen betroffen sind. Wenn keine lebensbedrohliche Situation entsteht, haben Versicherungsgesellschaften freie Hand, was die Kostenübernahme von verschiedenen zahnmedizinischen Leistungen betrifft. Eine einfache Wurzelbehandlung verursacht heutzutage schon einen zu leistenden Eigenanteil von mehreren Hundert Euro. Kaum ein Leistungstarif in einer gesetzlichen Krankenversicherung kommt für einen Zahnarzt und noch weniger für Korrekturmaßnahmen durch Kieferorthopäden auf. Dabei hat jeder Versicherte in Deutschland ganz spezielle Präferenzen, wenn es um eine gute Versicherung für Zahnbehandlungen geht. So sollte man eine Zahnzusatzversicherung wählen, die sorgfältig auf die eigenen Bedürfnisse abgestimmt ist. Hier lohnt sich ein Vergleich im Internet, um verschiedene Versicherungsgesellschaft und deren Leistungsanteile für Zusatzversicherungen unter die Lupe zu nehmen. Die Kosten für die Zahnzusatzversicherung sind relativ gering, wenn man einen Leistungstarif wählt, der auf die eigene Zahnsituation und Absicherungsbedürfnisse abgestimmt ist. Eine pauschale Empfehlung für die günstige Zahnzusatzversicherung gibt es nicht. So müssen Verbraucher sich ausreichend Zeit für einen umfassenden Vergleich verschiedener Leistungen und Tarifangebote nehmen.

Wann ist eine Zahnzusatzversicherung sinnvoll?

Foto: Unsplash.com

Antragsablehnung der Zahnzusatzversicherung – das können Sie tun!

Versicherungstarife ohne Gesundheitsfragen

Der Markt für private Zahnzusatzversicherungen gibt mehr als 300 verschiedene Tarifangebote her, so dass Verbraucher die Qual der Wahl haben. Dabei bevorzugen die meisten Verbraucher hierzulande einen Versicherer, der auf Gesundheitsfragen verzichtet, um das Risiko einer Antragsablehnung zu minimieren. Allerdings bedeutet eine Zahnzusatzversicherung ohne einen Gesundheitscheck meistens auch, dass angeratene Zahnbehandlungen nicht übernommen werden. Auch fehlende Zähne oder dringend benötigter Zahnersatz sind bei Zahnzusatzversicherungen ohne Gesundheitsfragen oftmals ausgeschlossen. So ist es für Verbraucher ungeheuer schwer eine private Zahnzusatzversicherung zu finden, die ausreichende Leistungen für den Ernstfall anbietet. Zahntarife und Leistungskriterien der Zahnzusatzversicherungen sollten daher gut miteinander verglichen werden. Eine gute Zahnzusatzversicherung, die den kompletten Behandlungsbetrag erstattet, schafft es für Durchschnittsverdiener die großen Leistungslücken der gesetzlichen Krankenversicherung zu überbrücken. Dabei halten sich die meisten Zahnzusatzversicherungen nicht immer an die Versprechen in der Werbung. Das Studieren von Erstattungssätzen und Leistungstarife ist damit für Verbraucher essentiell, um eine Zahnzusatzversicherung zu finden, die im Ernstfall den Kostenaufwand für den entstandenen Eigenanteil abdeckt. Auch, wenn die Werbebotschaft suggeriert, dass die Kosten zu 100 Prozent übernommen werden, sollte man sich selbst einen Überblick vom Leistungskatalog einer Versicherungsgesellschaft machen. Nur so gelingt es einen hochwertigen und kostengünstigen Versicherungsschutz zu finden, der eine finanzielle Absicherung bei kostspieligen Zahnbehandlungen und Zahnersatz bietet.

Startseite