1. www.wn.de
  2. >
  3. Freizeit
  4. >
  5. Karriere
  6. >
  7. Anforderungen und Leistungen

  8. >
Sonderveröffentlichung

Anforderungen und Leistungen

Die Welt wird immer komplexer und die Anforderungen werden immer höher. Inzwischen ist es allen Menschen klar, dass sie in einer Leistungsgesellschaft leben und etwas dafür tun müssen, um erfolgreich zu sein. Einerseits bringt dies viele Vorteile, wobei andererseits dadurch auch viele Probleme entstehen.

von Aschendorff Medien

Foto: Colourbox.de

Vor allem jüngere Menschen fühlen sich überfordert, da sie den Sprung in das Arbeitsleben wagen müssen und vor der Entscheidung stehen, was sie gerne in ihrer Zukunft machen möchten. Dieser Schritt hat sich im Vergleich zu den letzten Jahren deutlich verändert, da viele neue Möglichkeiten bestehen und diese unzählige Auswahl einfach zu viel ist. Ein guter Vergleich dafür kann mit einer Speisekarte gezogen werden. Wenn ein Restaurant weniger Gerichte zur Auswahl stellt, dann fällt die Entscheidung für Besucher deutlich leichter. Wenn aber mehrere Hundert Gerichte auf der Karte zu finden sind, dann dauert es sehr lange, bis der Gast eine Entscheidung fällt. Das Gleiche passiert aktuell auf dem Arbeitsmarkt, sodass sich vor allem Abiturienten nicht entscheiden können, was sie wirklich machen möchten.

Zumal entsprechen viele Anforderungen für Jobs nicht dem Gehalt, der im Endeffekt verdient wird. Manche Berufe erfordern einen Masterabschluss, aber zahlen nur 2.000 Euro netto im Monat, was auch ohne einen Abschluss in anderen Jobs möglich wäre. Zudem wird oftmals verlangt, dass junge Leute einen Abschluss mit 23 in der Tasche haben, aber dann auch noch fünf Jahre Berufserfahrung mitbringen, was rein rechnerisch nicht möglich ist. Dies berichten auch viele Human Ressource Agenturen, die in einer HR Beratung auf die möglichen Probleme und Veränderungen der Zukunft hinweisen.

Job und entsprechende Qualifikation

Um noch einmal das Beispiel mit dem 23-jährigen Absolventen und den fünf Jahren Berufserfahrung aufzugreifen, gab es solch einen ähnlichen Fall wirklich vor kurzer Zeit in den USA, welcher inzwischen sehr berühmt und sogar zum Meme im Internet wurde. Ein IT-Unternehmen war auf der Suche nach einem neuen Programmierer, welcher über Kenntnisse über die neusten Programme und vor allem ein spezielles Programm verfügen sollte. Dabei lag der Wert auf die Erfahrung mit dem speziellen Programm, was mindestens seit fünf Jahren bestehen sollte. Dann meldete sich der Erfinder vom speziellen Programm zu Wort und räumte ein, dass es das Programm erst seit zwei Jahren gäbe und er die Idee dafür erst vor drei Jahren hatte. Somit war die Jobanzeige ein typisches Beispiel dafür, was von Unternehmen gefordert wird, obwohl es gar nicht realisierbar ist.

Dies lässt sich zum Teil auch in Deutschland wiederfinden, sodass einige Positionen viel zu hohe Anforderungen besitzen. Leute fühlen sich bereits abgeschreckt, wenn sie die Anzeige lesen und in Erfahrung bringen, was sie alles für den Job benötigen. Dadurch entsteht auch der Gedanke, dass sich Leute mit einem Bachelorabschluss unsicher fühlen, ob sie überhaupt einen Job bekommen. Allein dieser Gedanke ist absurd, aber entspricht leider oftmals der Realität. Wenn an frühere Zeiten gedacht wird, dann waren Menschen mit einem Abitur bereits Leute mit einem extrem hohen Abschluss. Inzwischen interessiert es niemanden mehr, ob jemand das Abitur abgeschlossen hat oder nicht. Meist wird es sogar vorausgesetzt, um sogar „einfache“ Jobs ausüben zu dürfen.

Durch dieses Verlangen an Anforderungen ist der heutige Arbeitsmarkt sehr ungerecht, was sich in der Zukunft auf jeden Fall verändern muss. Zumal ist dies der Fall, wenn einige ältere Leute in Unternehmen zum Vergleich gezogen werden, da sie meist über eine sehr geringe Ausbildung verfügen, aber trotzdem eine hohe Stelle besetzen. Dies liegt meist einfach daran, dass die Anforderungen früher niedriger waren und sie inzwischen einfach eine feste Stelle besitzen.

Glücklicherweise lässt sich aber langsam ein Wandel in der Arbeitswelt erkennen, sodass viele Unternehmen sogar Quereinsteiger einstellen, die durch Leistung und nicht durch Formulare Nachweise überzeugen können. Zum Beispiel laden sie einfach Interessenten zu einem Gespräch mit anschließendem Test ein, um zu sehen, ob die Person für den Job geeignet wäre. Dabei wird nicht auf Noten oder Abschlüsse geschaut, sondern nur auf die Qualitäten, die eine Person sowohl beruflich als auch persönlich verfügen

Startseite
ANZEIGE