1. www.wn.de
  2. >
  3. Freizeit
  4. >
  5. Karriere
  6. >
  7. Bessere Karrierechancen durch Mehrsprachigkeit?

  8. >

Karriere

Bessere Karrierechancen durch Mehrsprachigkeit?

Eine Sprache zu erlernen erscheint dank der modernen und durchaus ausgereiften Technologien schon fast als unnötig. Doch diese Annahme ist falsch, denn trotz Software wie Google Übersetzer oder DeepL bedarf es einer Mehrsprachigkeit um die eigenen Karrierechancen zu verbessern.

Aschendorff Medien

Foto: pixabay.com

Jedes große Unternehmen pflegt auch Kontakte ins Ausland. Somit ist Englisch bereits eine wichtige Voraussetzung für beinahe jeden Mitarbeiter, denn Dokumente, Anleitungen oder ähnliches müssen nicht nochmal übersetzt werden. Eine weitere Sprache zu beherrschen hat somit immense Vorteile für jeden.

Zugleich bilden Sprachen auch ungemein, denn mit einer Sprache wird sich auch mit der Kultur der jeweiligen Gebiete beschäftigt. Doch gibt es eigentlich Sprachen, die unbedingt erlernt werden sollten? Und welche Sprachen können die Karrierechancen wirklich aufwerten?

Vorteile von Fremdsprachen

In Deutschland finden sich zahlreiche Arbeitsplätze, aber nicht in jedem Teil des Landes passen die Stellenausschreibungen zum eigenen Bewerberprofil. Doch im Nachbarland finden sich Arbeitsstellen, die hervorragend zu den eigenen Eigenschaften passen und solide Karrierechancen bieten. Doch die Bewerbung wird scheitern — die Sprachkenntnisse fehlen.

Somit sind Fremdsprachen schon innerhalb des Bewerbungsprozess sehr wichtig. Wer mehrere Sprachen beherrscht ist flexibler auf dem Arbeitsmarkt und kann außerdem Positionen besetzen, auf welche sonst nur wenige Bewerber passen. Dies macht sich vor allem im Gehalt bemerkbar.

Doch wirklich schwer ist es nicht, eine neue Sprache zu erlernen. Spezielle Plattformen bieten sogar Lernmethoden für Unternehmen an. So sollen Sprachen aus aller Welt schnellstmöglich und unkompliziert erlernbar sein. Damit bleiben die Mitarbeiter auch flexibel, denn ein zusätzlicher Sprachkurs vor Ort entfällt gänzlich. Vor allem während der Corona-Pandemie und den herrschenden Ausgangsbeschränkungen war ein Kursbesuch ausgeschlossen.

Englisch bildet die Basis für jeden Bewerber

Englisch ist als Weltsprache selbstverständlich die Basis für jeden Bewerber. Die Sprache ist auch bei kleinen Unternehmen wichtig. Vielleicht nicht unbedingt perfekt in Wort und Schrift, aber die Basics sollten verstanden werden. In größeren Unternehmen — insbesondere im Personalwesen —, kann die englische Sprache dagegen eine Voraussetzung sein. Immer mehr Firmen stellen auch Fachkräfte aus dem Ausland ein.

Spanisch wird immer wichtiger

Durch die Digitalisierung und durch neue Transportwege ist es auch wertvoll, wenn man der spanischen Sprache mächtig ist. Spanisch wird auch in Südamerika gesprochen und die Wirtschaftskraft in Südamerika wächst stetig. In einigen Jahren könnten hieraus wichtige Handelspartner für die EU entstehen. Sofern man vorhat in die USA auszuwandern, sollte bedacht werden, dass spanisch hier eine der wichtigsten Fremdsprachen überhaupt ist.

Französisch gilt oftmals bereits als Pflicht

Französisch wird immer wichtiger und in einigen Unternehmen ist diese Fremdsprache bereits Pflicht, insofern eine entsprechende Stelle besetzt werden soll. Die Wichtigkeit der Sprache ist gestiegen, weil Frankreich sowohl politisch als auch wirtschaftlich enorme Leistungen erbringt. Französisch wird aber auch in einigen anderen Ländern außerhalb Europas gesprochen, da Frankreich eine ehemalige Kolonialmacht war.

Chinesisch wird unterschätzt

China ist vor allem für deutsche Unternehmen ein wichtiger Absatzmarkt. Generell gewinnt China immer weiter an Bedeutung, denn kaum ein Land investiert mehr in neue Technologien wie das fernöstliche Land. Die chinesische Sprache gilt aber als kompliziert, was jedoch nicht der Fall ist. Das Sprechen ist weitaus einfacher als das Schreiben. Chinesische Sprachkenntnisse sind in der beruflichen Kommunikation aber normalerweise völlig ausreichend.

Russisch wird ebenfalls unterschätzt

Es klingt komisch, aber russisch wird als Fremdsprache weiterhin unterschätzt —, obwohl sie sehr weit verbreitet ist. Etwa 260 Millionen Menschen sprechen Russisch als Muttersprache und weitere 110 Millionen Menschen sprechen sie als Zweitsprache. Gesprochen wird Russisch unter anderem in Israel, Estland und in Usbekistan. Generell wird Russisch auch in vielen Ländern in ganz Osteuropa verstanden.

Arabisch als Backup zur englischen Sprache

Englisch wird fast überall gesprochen — aber sehr selten in den arabischen Ländern. Als Unternehmer, Vertriebler, Personalverantwortlicher oder ähnliches mit Bezug zum arabischen Raum ist daher fast unausweichlich diese Sprache zu erlernen.

Arabische Länder haben derzeit nur einen geringen Einfluss auf die Wirtschaft hierzulande, aber die wirtschaftliche Bedeutung wird in einigen Jahren wachsen. Je nach Branche und Tätigkeit könnte Arabisch der Karriere-Booster in der Zukunft sein.

Startseite
ANZEIGE