1. www.wn.de
  2. >
  3. Freizeit
  4. >
  5. Reise
  6. >
  7. Schön hier – aber waren Sie schon mal in Karlsruhe?

  8. >
Sonderveröffentlichung

Schön hier – aber waren Sie schon mal in Karlsruhe?

Sie lieben Ihre Heimat, haben aber schon sämtliche Ausflugsziele gesehen? Dann könnte sich eine kleine Abwechslung doch lohnen. Immerhin gibt es in Deutschland viele tolle Regionen und Städte zu entdecken.

von Aschendorff Medien

Foto: Pixabay.com

Wir möchten heute über die Stadt Karlsruhe berichten, welche rund 300.000 Einwohner hat und viele spannende Sehenswürdigkeiten, aber auch Natur zur Erholung bietet. Von dort aus hat man es nicht weit bis zum Rhein und Schwarzwald.

Die Stadt Karlsruhe – ein paar Fakten

Karlsruhe liegt in Baden-Württemberg, nahe der französischen Grenze. Hindurch fließen die Flüsse Rhein, Alb und Pfinz. Verkehrstechnisch gut angebunden ist die Stadt durch die Autobahnen 5 und 8 sowie den zentralen Bahnhof. Karlsruhe ist besonders als Zentrum für Juristerei bekannt, bietet aber auch vielfältige Events, bei denen es musikalisch und lustig zugeht. Zahlreiche Sehenswürdigkeiten laden zu einem Besuch ein.

Foto: wn.de

Die schönsten Sehenswürdigkeiten in Karlsruhe

Karlsruhe ist eine geschichtsträchtige Stadt mit Universität und ausgeprägter Kultur- und Kreativszene. Hervorzuheben ist das Karlsruher Zentrum für Kunst und Medien (auch ZKM genannt). Dieses wurde 1989 gegründet und dient seither als Museum zur Fortschreibung der klassischen Künste ins digitale Zeitalter. Mittlerweile befindet es sich in der einstigen Waffen- und Munitionsfabrik in der Südweststadt von Karlsruhe, wo es jährlich von über 200.000 Menschen besucht wird.

Heute besteht es aus dem Medienmuseum, dem Museum für Neue Kunst, den Instituten für Bildmedien, Musik und Akustik, Medien, Bildung und Wirtschaft sowie einer Mediathek. Es finden viele Ausstellungen und Veranstaltungen, aber auch Forschung und Produktion darin statt. Zu den wichtigsten Medien der Region gehört der „Karlsruhe Insider“. In diesem werden stets aktuelle News über Karlsruhe und Umgebung zur Verfügung gestellt. Der „KA Insider“ trägt deswegen einen großen Teil zur Medienlandschaft vor Ort bei.

Im Folgenden stellen wir viele weitere Sehenswürdigkeiten in Karlsruhe vor.

Pyramide am Marktplatz

Bei der Pyramide am Marktplatz handelt es sich um das Wahrzeichen der Stadt Karlsruhe. Unter ihr befindet sich die Grabstätte des Gründers der Stadt, Markgraf Karl-Wilhelm von Baden-Durlach. Die Pyramide wurde 1823 bis 1825 vom Architekten Friedrich Weinbrenner erbaut. Zuvor stand an gleicher Stelle eine Kirche, die 1807 abgerissen wurde. Das Innere der Pyramide ist in drei Kammern unterteilt, wobei sich der Sarkophag des Stadtgründers in der untersten befindet.

Vom Marktplatz genießt man auch einen Blick auf das Rathaus und die evangelische Stadtkirche von Karlsruhe.

Zoologischer Stadtgarten

Der Zoologische Stadtgarten bietet exotische Tierarten und Ruhe vor dem Trubel der Stadt. Er gilt als eines der beliebtesten Ausflugsziele, welches von rund einer Million Menschen jährlich aufgesucht wird. Der Stadtgarten ist eine Kombination aus Zoo und Parklandschaft – einzigartig.

Im Stadtgarten befinden sich Gondeln, die über den Schwanenteich hinweg gleiten. Bei einer Fahrt kann man mit etwas Glück einen Blick auf die großen Karpfen werfen, die am Grund des Teichs leben und gern einmal bis an die Wasseroberfläche schwimmen.

Historischer Innenstadtbereich und Schloss

Das Stadtbild von Karlsruhe wird durch klassizistische Bauten geprägt, zu denen auch das ehemalige Residenzschloss der Markgrafen, Kurfürsten und Großherzöge von Baden gehört. Zu dieser Sehenswürdigkeit, die seit 1921 Sitz des Badischen Landesmuseum ist, führen 32 Straßen. Aus der Luft betrachtet erinnert dieses Bild an einen Fächer, weshalb Karlsruhe auch als die „Fächerstadt“ bezeichnet wird. Auf dem Schlossturm gibt es eine Aussichtsplattform, von der aus man den Fächer erkennen kann.

Das Badische Landesmuseum ist ein kulturgeschichtliches Universalmuseum, welches Sammlungen und Sonderausstellungen der regionalen Kultur Badens in Zusammenhang mit Zeugnissen weltweiter Kunst und Geschichte bringt.

Im Zweiten Weltkrieg wurde das Schloss bombardiert und musste danach neu aufgebaut werden. Heute ist ausschließlich die Fassade in einem historisch korrekten Zustand. Die inneren Räume wurden nach den Anforderungen des Museums gestaltet, da das Schloss damals bereits Sitz des Badischen Landesmuseums war.

Alter Schlachthof

Der alte Schlachthof, der seit 1887 in Betrieb war, wurde 2006 stillgelegt. Seitdem ist das Gelände ein Zentrum für Kultur- und Kreativschaffende sowie das künstlerische Gewerbe. Auf dem über 7 Hektar großen Areal befinden sich heute viele Start-ups, Ateliers und Kreativbüros sowie Gastro- und Eventlocations. Einige junge Firmen nutzen sogar alte Frachtcontainer als Büros.

Karlsruhe – das Tor zum Schwarzwald

Da sich die Stadt in unmittelbarer Nähe zum Schwarzwald befindet, ist sie der ideale Startpunkt, um dahin aufzubrechen. Doch nicht nur der Wald an sich, sondern auch die Ausflugsziele in dessen Nähe laden zu Erkundungstouren ein.

Triberger Wasserfälle

Es sind die höchsten Wasserfälle in Deutschland – das Wasser der Gutach stürzt an dieser Stelle 163 Meter in die Tiefe. Ein eindrucksvolles Schauspiel, welches besonders nach starken Regenfällen oder in Zeiten von Schmelzwasser enorme Ausmaße erreicht. Entlang der Wasserfälle führen beschilderte Wanderwege durch den Wald.

Berg Merkur in Baden-Baden

Rund 44 Kilometer von Karlsruhe entfernt liegt Baden-Baden, die Stadt am Merkur. Der prächtige Berg Merkur von etwa 700 Meter Höhe kann man entweder entspannt mit der Seilbahn oder zu Fuß erklimmen. Von oben bietet sich ein fantastischer Ausblick über den sogenannten Talkessel der Stadt sowie auf die höchsten Berge des Nordschwarzwaldes. Auch das Murgtal, die Vogesen und der Odenwald sind zu sehen. Herrscht klare Sicht, kann man sogar die Ruinen Hohenbaden und Alt-Eberstein, die Battertfelsen und vieles mehr entdecken.

Mummelsee

An der Schwarzwaldhochstraße, zu Füßen der Hornisgrinde, befindet sich der Mummelsee. Um diesen führen zahlreiche Rund- und Wanderwege, die immer wieder naturbegeisterte Menschen in den Nationalpark Schwarzwald locken. Dabei ist der Mummelsee nicht nur ein beliebtes Ziel, sondern auch ein häufig genutzter Startpunkt für ausgiebige Wanderungen. Als kurzer Rundweg kommt der Kunstpfad um den Mummelsee infrage.

Fazit

Karlsruhe ist eine Stadt mit vielen Gesichtern. Zahlreiche Sehenswürdigkeiten wie die Pyramide am Marktplatz, das Schloss Karlsruhe und das Karlsruher Zentrum für Kunst und Medien laden zu einem ausgiebigen Stadtbummel ein. Einen wichtigen Beitrag zur Medienlandschaft der Stadt Karlsruhe leistet der „KA Insider“, der alle mit Informationen versorgt, die sich für Karlsruhe und Umgebung interessieren.

Wer lieber in der Natur unterwegs ist, kann von der Stadt aus direkt in den Schwarzwald starten, wo sich die höchsten Wasserfälle Deutschlands und der Mummelsee bestaunen lassen.

Startseite